Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING - USA

Online Werbeumsätze erreichen in den USA historisches Hoch

10. October 2013 (gy)

Laut dem Internet Advertising Revenue Report des Interactive Advertising Bureau (IAB), erreichten die US Werbeumsätze mit 20,1 Mrd. US Dollar im ersten Halbjahr 2013 erstmals die 20 Milliarden Grenze. Dies zeigt einen Anstieg von 18 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 mit Umsätzen von 17 Mrd. US Dollar. Der Trend geht weiter, denn auch im zweiten Quartal 2013 stiegen die Einnahmen bis jetzt um 18 Prozent in einem Jahresvergleich von 8,7 Mrd. US Dollar im Q2 2012 auf 10,3 Mrd. US Dollar.

Einnahmen je Halbjahr 1996 - 2013, Quelle: IAB

Insbesondere Werbeumsätze für Mobile schnellten nach oben und verzeichneten ein dreistelliges Wachstum von 145 Prozent auf 3 Mrd. US Dollar im ersten Halbjahr dieses Jahres. Digitale Videos, ein Teilbereich des Display Advertisings nahm 1,3 Milliarden US Dollar in den ersten sechs Monaten ein und verzeichneten somit ein prozentuales Wachstum von 24 Prozent. Im ersten Semester 2012 lagen die Einnahmen bei 1,1 Mrd. US Dollar.

Deutlicher Shift bei Mobile erkennbar, Quelle: IAB
Einnahmen je Werbemittel Halbjahr 2013 und 2012, Quelle: IAB

Randall Rothenberg, Präsident und CEO, IBA kommentiert: „Digitales hat seine Fähigkeit Konsumenten zu beeindrucken und die darauf folgenden Marketing-Dollar einzunehmen stetig verbessert. Das rasante Wachstum des Mobile Advertising ist der Beweis, dass Werbetreibende die Wichtigkeit der kleinen Screens erkennen. Auch Digitale Videos sind auf dem Vormarsch mit großem Potenzial fürs Brandbuilding“.

„Konsumenten begrüßen neue Bildschirme, neue Inhalte und ändern ihr Einkaufsverhalten, Kommunikation und konsumieren Inhalte mit beschleunigter Geschwindigkeit. Als Resonanz wenden sich Werbetreibende genauso schnell, denselben interaktiven Schauplätzen zu“, so Sherrill Mane, Senior Vice President, Research, Analytics and Measurement, IAB.

Quelle IAB Report, USA, durchgeführt von PwC

Revenue Pricing Models Halbjahr 2013 und 2012, Quelle: IAB

Das könnte Sie interessieren