ONLINE VERMARKTUNG

Unternehmen stellen sich auf der dmexco vor

13. September 2013 (stg)

Am 18. und 19. September wird sich die Digitale Werbebranche wieder auf der dmexco in Köln treffen. Mehr als 730 Unternehmen aus aller Welt präsentieren dort auf 57.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre neuesten digitalen Lösungen, Technologien und Visionen. Vorab stellen wir Ihnen weitere teilnehmende Unternehmen und Verbände dieser Fachmesse vor. Heute gibt es Neuigkeiten von picalike, Webtrekk, GAN, Trademob und Kenshoo.

Erstmals stellt die picalike GmbH auf der Messe die brandneue Betaversion der Mobile App vor, mit der ein per Handy abfotografierter Look postwendend in hunderten Online-Shops gesucht und anschließend zum besten Preis geshoppt werden kann. Was Shazam für die Musikbranche ist, kann die neue picalike App der Modewelt bieten. Während es bei Shazam „Gehört, gesucht, gekauft“ heißt, bedeutet dies im Bezug auf Mode „Gesehen, gesucht, gekauft“. Mit der picalike App können immer und überall mit dem Handy bestimmte Kleidungsstücke abfotografiert werden – von einer Person, aus einer Zeitschrift oder dem Internet – und anschließend sofort in ähnlichen Varianten gesucht und bestellt werden. Allerdings zieht die App, im Gegensatz zu Shazam, hunderte verschiedene Anbieter heran, um die bestmöglichen Ergebnisse und Preise zu finden. Diese Ergebnisse können nach weiteren Kriterien sortiert werden.

Webtrekk wird zur diesjährigen dmexco am 18. und 19. September in Köln eine Neuausrichtung des Unternehmens verkünden. Die Berliner erweitern ihr Produktportfolio und fügen ihren Webanalyse-Tools wie „Q3“ zusätzliche Werkzeuge hinzu, die basierend auf der Analyse das Optimierungspotenzial herauskitzeln und umsetzen sollen. Neues Flaggschiffprodukt wird die „Digital Intelligence Suite“ (bestehend aus Webanalyse, Customer-Journey-Analysen, Tag-Management, Test-Umgebungen, User-Relationship-Management und „Marketing Action Center“), die alle Einzeltools kombinieren soll. Publisher können mit der neuen Produkt-Suite ihre ganz eigene Datenbasis aufbauen, sich damit langfristig aus der Abhängigkeit von 3rd-Party-Datenanbietern lösen und die Werbeplätze künftig besser und lukrativer vermarkten können.

GAN (Game Ad Net), der Vermarkter für Werbung in Games-Umfeldern bietet Mediaagenturen als AGOF-Spezialvermarkter Kommunikationslösungen im Umfeld Gaming. Auf der dmexco informiert GAN über das Potential von Multiscreen-Advertising, um insbesondere Bewegtbild-Kampagnen effizient über alle Plattformen auszusteuern. Über das eigene Portfolio bündelt GAN eine AGOF-Reichweite von knapp vier Millionen und mehr als zehn Millionen Unique Usern. Brands wie The Coca Cola Company, Disney, Nokia oder Nivea erreichen darüber die werberelevante Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die angebotenen Werbelösungen reichen von Standard-Bannern über Video bis hin zu kundenindividuellen Marken-Integrationen – stets nach den gängigen Tracking- und Ad-Serving-Standard.

Trademob, Dienstleister für Mobile App Marketing, bietet ab sofort mit seiner neuen Mobile-Demand-Side-Plattform Werbetreibenden Zugang zum Echtzeithandel mit mobilem Inventar. Real-Time-Advertising hat die Aussteuerung von Display-Kampagnen im Onlinemarketing revolutioniert und wird zukünftig auch für die mobilen Bildschirme interessant sein. Die Entwicklung einer eigenen Mobile-DSP für Trademob war der nächste Schritt, um das eigene Businessportfolio strategisch und zukunftsorientiert zu erweitern. Der Einsatz der Real-Time-Technologie im Mobile Marketing bietet völlig neue Optionen, Nutzer zielgerichtet und in Echtzeit anzusprechen. Das soll die Relevanz und Effizienz von Mobile Advertising signifikant steigern.

Kenshoo, das Marketingtechnologie-Unternehmen, geht mit seiner neuen Kenshoo Halogen Technology an den Markt. Die neue maschinelle Lernlösung gewähre Vermarktern ab sofort noch nie dagewesene Einblicke und Transparenz in die zukünftige Leistung ihrer Werbekampagnen. Mithilfe dieser individuellen Prognosen und Szenarien sollen Werbetreibende bisher unerschlossene Marktchancen identifizieren und auf deren Grundlade bessere Investitions- und Optimierungsentscheidungen treffen. Über das in Halogen integrierte Kenshoo Budget Center sollen Vermarktern präzise prognostizieren, welches Budget sie zum Erreichen eines bestimmten Kampagnenziels wie ROI oder Umsatz benötigen.  Halogon ist außerdem in den Kenshoo Portfolio Optimizer eingebunden und helfe Nutzern, Wachstumschancen zu erkennen, geplante Medienausgaben zu tätigen und zu verwalten und Kampagnen zu optimieren.