Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA - Agenturen

Finalisten für den „Challenge Award 2013“ stehen fest

10. September 2013 (stg)

Die Finalisten für die Preisverleihung des „Challenge Award 2013“ stehen fest. Drei Teams, bestehend aus Young Professionals, treten mit ihren Arbeiten über die Zukunft der Werbung im finalen Wettkampf am Eröffnungstag der dmexco 2013 an. Verliehen wird der Preis für kreative Nachwuchstalente durch den Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. über die Fachgruppe Agenturen und Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA).

Bis Mitte August 2013 konnten die Teilnehmer Projekte einreichen, um am Challenge Award teilzunehmen. Aufgabe in diesem Jahr war die Frage, wie Markenkommunikation in der digitalen Welt des Jahres 2025 funktionieren wird. Fallbeispiel und Partner war Radeberger Pilsner, ein Unternehmen, dass mit Bier für ein klassisches Produkt steht.

Ulrich Kramer

„Der Jury wurde in diesem Jahr ein hoher Grad an Kreativität und eine hohe Qualität in der Ausarbeitung der Präsentationen geboten“, sagt Ulrich Kramer (pilot Hamburg), BVDW-Vizepräsident und Sprecher der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) im BVDW. „Die Young Professionals überzeugten mit Konzepten, die weit über den Tellerrand der Werbung blicken lassen und bis in die Produktgestaltung reichen.“ Die Auswahl der besten Präsentationen sei der Jury, bestehend aus unabhängigen Branchenexperten, daher nicht leichtgefallen.
 
Die Finalisten:

  • Linda Roy und Friederike Karlsch von AB One Digital
  • Christoph Schroeder und Laura Brandt von hmmh multimediahaus AG
  • Sandy Dähnert und Sascha Miesen von LBi Germany AG
    Sie treten am 18. September auf dem Eröffnungstag der dmexco auf der großen Kongressbühne in der Conference Hall ab 16.50 Uhr gegeneinander an. Die Gewinner des „Challenge Award 2013“ erhalten ein Komplettpaket rund um die Verleihung der Cannes Lions 2014 und können dabei sein, wenn der Oscar der Werbung verliehen wird.
Marco Zingler

Marco Zingler (denkwerk), Vorsitzender der Fachgruppe Agenturen im BVDW und Jury-Mitglied: „Nicht zuletzt wegen der Qualität des Preises ist der Challenge Award in diesem Jahr auf noch größeres Interesse gestoßen, was uns sehr freut. Wir konnten mit 41 Teilnehmern, mehr als doppelt so viele Einreichungen wie letztes Jahr verzeichnen.