Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG - Mediaplanung

Die neuen Mobile Facts sind da

29. August 2013 (gy)

Die AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online Forschung) veröffentlichte heute die mobile facts 2013-I, eine umfassende Markt-Media-Studie über die Nutzung mobiler Werbeträger. Über die mobile facts weist die AGOF u.a. die Nettoreichweite der mobilen Angebote und Apps der AGOF-Mitglieder aus. Auch dieses Jahr belegt G+J Electronic Media Sales den ersten Platz im Vermarkterranking. Gute Frage belegt bei den Einzelanbietern die Pole Position und die Android Phone App WETTER.COM ergattert den ersten Platz bei den Apps

Gemäß der mobile facts 2013-I waren 25,92 Millionen Menschen pro Monat mobil im Internet (36,9% der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren). Mehr als zwei Drittel dieser Nutzer (70,5 % bzw. 18,29 Mio.) werden dabei über AGOF Angebote erreicht. Bei dem Ranking der Vermarkter belegt G+J –Electronic Media Sales mit einer Netto-Reichweite von 10.974.000 Unique Usern den ersten Platz, dicht gefolgt von InteractiveMedia CCSP (10.088.000) und Axel Springer Media Impact (8.525.000).

mobile facts 2013-I Top Ten Vermarkter

Die Liste der Anbieter wird angeführt von Gute Frage mit einer Netto-Reichweite von 5.360.000 Unique Usern. Wetter.com (5.028.000) und SPIEGEL (3.949.000) folgen auf Platz zwei und drei.

mobile facts 2013-I Top Ten Anbieter

Die meist genutzte Appl in den ersten acht Monaten des Jahres ist die Android Phone App WETTER.com mit 2.660.000 Unique Usern Netto-Reichweite. Die TV Spielfilm Android Phone App belegt Platz zwei mit 1.327.000, dicht gefolgt von WEB.DE Android Phone App.

mobile facts 2013-I Top Ten Applikationen

Anhand der Zahlen der Studie ist zu erkennen, dass die mobilen Geräte dem stationären Internet keine Konkurrenz bieten. Nur 25.1 Prozent der Unique User ziehen das mobile dem stationären Internet vor. 51.8 Prozent der User nutzen das mobile Internet zusätzlich zum stationären.

Nach Apps (34.1 Prozent) sind Bücher die am meist mit dem Mobiltelefon gekauften Artikel (14.9 Prozent).  Suchmaschinen werden zu 76.5 Prozent mobile genutzt und Soziale Netzwerke wie Facebook zu 69.4 Prozent. Lauf Angaben von AGOF würde eine Veränderung im Messsystem durchgeführt, weshalb der Vergleich mit vorherigen mobile facts nicht möglich sei. Eine ausführliche Präsentation der mobile facts 2013-I sowie alle Rankings und der Studiensteckbrief stehen zum Download bereit.

Das könnte Sie interessieren