PUBLISHING ONLINE

Der Handel mit den neuen Webadressen

1. August 2013 (hc)

Die vielleicht größte Namensraumerweiterung des Internet steht bevor. Die Inbetriebnahme der ersten neuen generischen Top Level Domains (newgTLDs) war eigentlich für Mitte 2013 geplant, wird inzwischen aber auf Mitte 2014 angepeilt. TLDs sind die Endungen einer Webadresse, etwa „.de“, „.net“ oder auch die kaum genutze „.biz“. Bislang gab es neben den über 200 Ländercode TLDs (ccTLDs) nur 20 generische TLDs, von denen nur wenige frei verfügbar waren. Jetzt soll der Markt geöffnet werden. 1092 Anträge sind durch die erste Evaluation gekommen.

Verwaltet wird das alles von der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers). Obwohl noch nichts in trockenen Tüchern ist, wird schon fleißig verkauft. Das Unternehmen Starting Dot etwa, hat die Domains .archi, .design, .ski, .immo und .bio beantragt. Für letztere ist auch schon ein Vertrag mit der Kölner Sedo GmbH geschlossen worden, der diese als Partner für den weltweiten Vertrieb aufführt. Unverbindliche Vormerkungen sind schon jetzt möglich.

Eine Liste der Domains, auf die von Unternehmen Anspruch erhoben wird finden sie hier.