ONLINE VERMARKTUNG

Adorum bewertet Finanzwebsites

21. August 2013 (stg)

Das Portal Handelsblatt.com kann seine Reichweitenführerschaft unter den deutschsprachigen Finanzwebsites behaupten. Zu dieser Schlussfolgerung kommt die Berliner Agentur adorum mit ihrer „Big Picture“-Reichweitenanalyse, in der regelmäßig verschiedene Reichweiteninformationen von Finanzseiten analysiert und mittels eines Scoring-Modells zu einer Gesamtpunktzahl zusammengefasst werden. Nach diesem Verfahren kommt im Ergebnis Handelsblatt.com mit 74,58 von 100 möglichen Punkten auf die Spitzenposition. Finanzen.net folgt mit 74,17 Punkten.

Das „adorum Big Picture“ berücksichtigt nicht nur absolute Reichweitenkennzahlen, sondern auch deren Veränderungen auf Quartals- und Jahresbasis sowie die Nutzungsintensität einzelner Angebote. Im Ergebnis kann dies bedeuten, dass Portale mit konstantem Wachstum beispielsweise besser abschneiden als Seiten mit „Ausreißer-Monaten“. So verdanken Handelsblatt.com und Finanzen.net ihre Platzierung im Big Picture einem nachhaltigen und stabilen Wachstum; die beiden Portale liefern sich seit knapp zwei Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenposition.

Das Angebot von Finanznachrichten.de weist beispielsweise die stärkste Entwicklung in der Gesamtplatzierung vor; das Portal kann sich dank seines kontinuierlichen Wachstums innerhalb eines Jahres vom zehnten auf den sechsten Platz verbessern.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Höhere Werbeerlöse für Publisher mit dem richtigen Ad Refresh Konzept. am 21. September 2021, 15:00 Uhr

Auf der kontinuierlichen Suche nach höheren Werbeeinahmen testen Publisher viele Ansätze, wie die Erhöhung der Anzahl von Ad Units oder der Header-Bidding-Partner sowie Lazy Loading. Zu diesen Konzepten gehört auch Ad Refresh, einerseits sehr beliebt, aber auch gleichzeitig verpönt. Jetzt anmelden!