DISPLAY ADVERTISING

Whitelist: ein Erpressungsinstrument?

27. Juni 2013 (hc)

Der Blogger Sascha Pallenberg hat auf Mobilegeeks.de mit seinem Artikel „Adblock Plus Undercover – Einblicke in ein mafioeses Werbenetzwerk“ intensiv mit Adblock Plus auseinandergesetzt. In einem fast 5000 Wörter umfassenden Text wirft Pallenberg dem Adblock Plus Machern vor, in enger Verbindung mit der Wirtschaft und ominösen Geldgebern zu stehen, sowie Werbetreibende gegen Bezahlung in die Whitelist aufzunehmen. In einer Pressemitteilung reagiert Adblock Plus und räumt ein, ein Großteil der Informationen zu der Zusammenarbeit mit den Partnern sei korrekt recherchiert, einiges jedoch nicht. Im Gegensatz zu Sascha Pallenberg, sehe man in der Vernetzung keinen Gewissenskonflikt, man profitiere von Erfahrungen und Kontakten der Mitarbeiter und Unterstützer.

Im Gegensatz zu anderen Adblockern stehe man bei Adblock Plus Werbung nicht grundsätzlich feindlich gegenüber, sondern man suche den Mittelweg: den Erhalt des kostenlosen Internets, aber keine aufdringlichen Werbeformate, ein Kompromiss dessen Lösung man im Whitelisting sieht, das eine Unterscheidung der Werbeformate ermögliche.

Das Whitelisting sei kostenlos für kleine und mittelgroße Webseiten. Dabei habe man, so die Pressemitteilung, immer transparent geäußert, dass große Unternehmen die Initiative von Adblock Plus finanziell unterstützen, damit Werbeinhalte angezeigt werden. Eine Bevorzugung dieser Firmen gebe es jedoch nicht, jede Website könne sich bewerben und die Kriterien seien für alle gleich.

Im Blogpost von Pallenberg heißt es hingegen: „Natuerlich haben wir uns vorher bezueglich unserer Anschuldigungen (insbesondere in Richtung Whitelist) abgesichert. Mehrere Verlage und grosse Vermarkter haben uns bestaetigt, dass ABP ihnen Angebote vorgelegt hatte, die deren Netzwerke auf die Whitelist bringen würde!“

Wer sich eingehender mit den Vorwürfen auseinandersetzen will,  findet den kompletten Blogpost hier: Adblock Plus Undercover – Einblicke in ein mafiöses Werbenetzwerk. Am Ende des Artikels befindet sich ein Organigramm, das Überblick über die finanziellen Verstrickungen von Adblock Plus und dessen Hauptinvestor Tim Schumacher bringen soll. 

Update vom 01.Juli 2013: Hier eine neue Replik zu den Vorwürfen auf dem Blog von Adblock Plus