SEARCH MARKETING

Siri: Microsoft's bing statt Google

12. Juni 2013 (stg)

Mit dem neuen iOS 7 will sich Apple am Smartphone-Markt behaupten. Die Sprachassistentin Siri wird im Zuge der Neugestaltung des mobilen Betriebssystems iOS von Google auf Microsofts Bing als Quelle für die Internet-Suchergebnisse umgestellt. Das wurde auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC 13 bekannt gegeben.

Das Sprachsteuerungsprogramm Siri ist Teil des iOS Betriebssystem und steht allen iPhones ab der Version 4S und iPads ab Version 3 zur Verfügung. Siri durchsucht per Sprachanweisung zukünftig das Web nicht mehr automatisch über Google, sondern über die Suchmaschine Bing von Microsoft. Die ersten Resultate der Nutzung von Bing für Siri sollen im Herbst bei der Einführung von iOS 7 auf den Apple-Smartphones, -Tablets und iPods zu sehen sein.

Derrick Connel, Corporate Vice President von bing auf dem bing eigenen Search-Blog: "We are thrilled that all the great results people have come to know and love on Bing.com will now be available to Siri users on iPhone, iPad and iPod touch.Making sure customers can have access to the power of Bing where and when they need it has been a big focus of the work we have done over the past few years, and we are excited to work with Apple to deliver it to Siri users this fall."