PERFORMANCE

Designstore Fab verpasst sich ein Facelift

29. Mai 2013 (stg)

Nach den USA präsentieren sich heute auch die europäischen Fab Webseiten in neuem Gewand. Der Online-Designstore stellte heute das grundlegend umgestaltete Design und die veränderten Anwendungen vor. Fab hat bereits 13 Millionen Mitglieder und vertreibt seine Waren in 27 Staaten. 40 Prozent des monatlichen Umsatzes werden dabei in Europa generiert.

Fab fährt laut eigenen Angaben sehr gut mit der „Mobile-first“-Strategie. Fabs internen Analysen zufolge sind iPad-Nutzer am aktivsten und gleichzeitig wird über das iPad am meisten Verkaufsengagement generiert. Fab übertrug nun die besten Features der Fab iPad-App auf die Webseite. Die neue Webseite und die neuen Apps zeigen, wie sich Fab in zwei Jahren von der am schnellsten wachsenden Flash-Sale-Webseite zum weltweit bekannten Online-Designstore entwickelt hat. Allein in Europa verkauft Fab mehr als 10.000 Designprodukte.

Screenshot der neuen Website.

Die wichtigsten Neuheiten im Überblick:

  • „Exclusively Fab“-Artikel werden eigens für Fab hergestellt
  • Auf Fab Designed by You können sich Fab Mitglieder ihre eigenen Möbel entwerfen
  • Social Shopping: Im neuen „Schwer gefragt“-Ticker sieht man live, was andere Fab Mitglieder kaufen, favorisieren, tweeten, liken und pinnen
  • Fab sieht auf allen Plattformen gleich aus und kann gleich genutzt werden
Jason Goldberg

„E-Commerce geht in die dritte Runde. Am Anfang kaufte man einfach nur ein, später wurden Inhalte dann digitalisiert. Jetzt kommt der emotionale Konsum, der Emotional Commerce. Es geht dabei darum, Menschen dabei zu helfen, online Alltagsgegenstände zu finden, die sie wirklich wertschätzen. Es geht darum, Menschen die Produkte online zu zeigen, die ihnen wirklich am Herzen liegen. Das ist Lifestyle-Shopping“, sagt Fab CEO und Gründer Jason Goldberg.
 
Neben dem Launch der neuen Webseite und den mobilen Apps vertreibt Fab nun auch in Frankreich seine Waren und deckt nun 99 Prozent der EU Region ab.