DISPLAY ADVERTISING

Mirando bietet KMUs Display Werbung für kleine Budgets

10. Dezember 2012 (hc)

Oft sind es nur 1000 bis 5000 Euro, die kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) jährlich für Marketingzwecke ausgeben. Etwa Drei Viertel setzen dabei auch auf Maßnahmen im Internet. Für Displaywerbung reicht es oft nicht, denn für Seitenbetreiber stehen Arbeit und Ertrag bei solch kleinen Aufträgen nicht im Verhältnis. Mirando, ein Unternehmen aus Düren bei Köln, versucht nun diese kleinen Budgets zugänglich zu machen und eine werthaltige Werbeleistung für KMZ anzubieten.

Das Selbstbuchungstool ist für den Betreiber der Website kostenfrei. Es wird über iFrame oder Pop-up eingebunden. Mirando übernimmt Technik, Abwicklung und Abrechnung. Da die Werbekunden ihre Anzeigen selbst aufsetzen und verwalten, hat der Seitenbetreiber keinen Aufwand mit den Anzeigen. Auch die Zahlungssicherheit ist gegeben, denn vor dem Start muss ein Budget aufgeladen werden. Bezahlen lässt sich Mirando mit satten 40 Prozent des Umsatzes, der über das Tool generiert wird.

Frank Schramm, Geschäftsführer der Mirando GmbH, zu seiner Software: „Wir hatten regelmäßig Anfragen von Websitebetreibern, die Werbekunden mit zu kleinem Budget aus Effizienzgründen einfach ablehnen mussten. Wir wollten auch das kleine Geld für Seitenbetreiber erschließbar machen und die Verwaltungskosten senken.“