ONLINE VERMARKTUNG

Weltweit 75% Marktanteil für Android

2. November 2012 (sg)

Das Android Smartphone-Betriebssystem wurde bei drei von vier Smartphones im dritten Quartal 2012 (3Q12) ausgeliefert. Laut der International Data Corporation (IDC) verkauften sich Android Smartphones weltweit 136 Millionen Mal, einem Anteil von etwa 75,0% der 181,1 Millionen Smartphones, die in Q3 ausgeliefert wurden. Damit verdoppelt Android fast das Ergebnis des Vorjahres.

Ramon Llamas

"Android ist einer der wichtigsten Wachstumsmotoren des Smartphone-Marktes, seit es im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde", sagte Ramon Llamas, Research Manager, Mobile Phones bei IDC. "In jedem Jahr wurde Android stärker und hat die Marktanteile der Konkurrenz überflügelt. Heutzutage wollen immer mehr Anbieter Android-Smartphones auf den Markt bringen. "

Kevon Restivo

"Der Anteil der Smartphone-Betriebssysteme, außer iOS, sind seit der Android-Einführung rückläufig", sagte Kevin Restivo, Senior Research Analyst bei IDC Worldwide. „Das Smartphone-Betriebssystem ist kein isoliertes Produkt, es ist ein entscheidender Teil eines größeren Technologie-Ökosystems. Google hat ein blühendes, facettenreiches Produkt-Portfolio. Viele seiner Konkurrenten haben dies nicht."

Marktanteile der Betriebssysteme in Q3/2012

Überblick der mobilen Betriebssysteme

Android, erreichte die Spitze der 100 Millionen-Einheiten-Grenze im letzten Quartal - neuer Rekordwert in einem Quartal. Im Vergleich dazu war das Android-Gesamtvolumen für das Quartal größer als die Gesamtzahl der Smartphones, die im Einführungsjahr 2007 ausgeliefert wurden. Samsung führt erneut in diesem Gebiet, aber es gab einen Rückgang des Marktanteils, denn zahlreiche kleinere Anbieter steigerten ihre Produktion.

iOS liegt weit entfernt an zweiter Stelle, aber es war das einzige andere mobile Betriebssystem mit einem zweistelligen Marktanteil im Quartal. Die späte Markteinführung des iPhone 5 in diesem Quartal und niedrigere Preise bei älteren Modellen verhinderten ein Abrutschen unter dem Q3 Level von 2011.

Der Marktanteil bei BlackBerry sinkt weiter und zwar auf knapp über 4% zum Ende des Quartals. Bis zur Einführung von BlackBerry 10 im Jahr 2013, muss sich BlackBerry weiterhin auf seine alternde BlackBerry 7-Plattform verlassen. Dennoch ist die Nachfrage nach BlackBerry und seinem BBM Service in mehreren Märkten weltweit stark, und die Zahl der Abonnenten steigt ebenfalls.

Symbian veröffentlicht den größten Verlust im Vergleich zum Vorjahr und zu den führenden Betriebssystemen. Nokia bleibt der größte Anbieter von Symbian, zusammen mit dem japanischen Hersteller Fujitsu, Sharp und Sony. Jeder dieser Anbieter soll wohl aber das Betriebssystem wechseln wollen. IDC glaubt, dass der Versand von Symbian-Smartphones im Jahr 2013 eingestellt wird.

Windows Phone feiert seinen zweiten Geburtstag mit einem Gesamtvolumen von knapp 3,6 Millionen weltweit ausgelieferten Einheiten, aber immer noch weniger als Symbian. In 4Q12 sollen aber mehr Windows Phone 8 Smartphones auf den Markt kommen, als bisher.

Linux sank im dritten Quartal in Folge ebenso wie ihr Jahr-zu-Jahr Vergleich. Samsung ist dort auch der größte Anbieter. Die meisten anderen Anbieter wechselten ihre Aufmerksamkeit von Linux zu Android. Dennoch soll es andere Anbieter geben, die mit Linux bereits experimentieren, oder zumindest das Open-Source-Betriebssystem berücksichtigen.

Marktanteile und Verkäufe im Q3/2012 und der Vergleich zu Vorjahr

Android auch bei Apps führend

Der Hauptfaktor für den Android-Erfolg soll die Open-Source-Strategie von Google sein. Für Entwickler sei es wesentlich einfacher, in einem Umfeld zu arbeiten, das nicht, wie bei Apple durch eine Vielzahl von Vorgaben eingezwängt wird. Aber Entwickler sollen trotzdem nach wie vor gute Gründe haben, sich im Apple Store zu platzieren: Nutzer von iPhones und iPad sollen häufiger Apps herunterladen als Android-Nutzer – und auch öfter dafür bezahlen.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Planung und Messung von Cross-Platform Video-Kampagnen am 30. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Vielfalt der Platzierungsmöglichkeiten und Plattformen für Videowerbung nimmt weiter zu. Treiber sind soziale Medien, die mobile Nutzung und auch der starke Nutzungstrend von gestreamten Videocontent. Den Ursprung haben die meisten Bewegtbildkampagnen aber nach wie vor im linearen TV. So gilt es TV Planung und digitale Metriken zu kombinieren, um eine möglichst effiziente wie effektive Umsetzung und Ergänzung der Kampagnen auf digitalen Plattformen zu gewährleisten. Wir wollen untersuchen, wie die Planungsansätze in der Theorie und der Praxis heute aussehen und mit welchen Methoden wir in der Zukunft rechnen können. Jetzt anmelden!