Artikel
Adtrading & RTB

Zielgruppen statt Inventar dynamisch einkaufen

07.09.2012 | Von adz_ts

IPG Mediabrands bringt seine ‚Mediabrands Audience Platform’ (MAP) nach Deutschland. Geleitet wird die deutsche Filiale vom deutschen Universal McCann Chef Michael Dunke. MAP vereint Kundendaten und Customer Journey Analyse mit RTB-Einkauf sowie passender Kampagnen Kreation und ist damit als eine Art Gegenentwurf zu GroupMs Xaxis anzusehen.

Im Kern geht es bei der ‚Mediabrands Audience Platform’ darum den richtigen Preis für die richtige Zielgruppe zu zahlen. Das soll sogar in Echtzeit möglich sein. Um dies leisten zu können sind umfangreiche Datensätze nötig. Unter dem Stichwort Audience Buying sorge MAP dafür, dass nicht ein vorab definiertes Inventarvolumen gekauft werde, sondern stattdessen Zielgruppen je nach Wertigkeit eingekauft werden. Dies soll kanalunabhängig über Display, Search, Social, Mobile und Video möglich sein.

„Silodenken gibt es unter MAP nicht mehr. Denn wir wollen über alle digitalen Kanäle die wertigsten User für unsere Kunden erreichen – ergebnisorientiert“, sagt Michael Dunke, President und CEO von MAP sowie CEO von Universal McCann in Deutschland.

MAP ist aber nicht nur eine Datensammler sondern bietet auch gleich die Umsetzung von Kampagnen an. Von strategischer Beratung, Technik, Kreation und Produktion über Media und Projektmanagement biete MAP nahezu alles.

Universal McCann verstärkt auch gleich sein Social Media Team in Frankfurt. Mit Roland Fiege holt die IPG Mediabrand-Tochter sich einen Social und Mobile Marketing-Spezialisten an Bord. Als Managing Partner bringt der 43-Jährige ab sofort sein Know-how in den Bereichen digitale Strategieentwicklung und Social Media-Analytics ein. Fiege war zuvor Senior Director of Social Media Marketing bei MicroStrategy. Dort beriet er nationale und internationale Kunden und konzipierte für diese Social & Mobile Media-Strategien und Analytics-Konzepte.



Weitere News zum Thema Adtrading & RTB

Editorial

Arne Schulze-Geißler Editorial von Arne Schulze-Geißler
Der richtige Moment
Wann ist eigentlich der richtige Moment, signifikantes Digital-Budget in mobile Media zu stecken? Wenn Analysten eine veränderte Mediennutzung zu Gunsten Mobile feststellen? Wenn die Mediaagentur dazu rät? Wenn Sie selbst zu Hause keinen PC mehr haben? Wenn die Konkurrenz mobil wirbt? Wenn die Konkurrenz noch nicht mobil wirbt? Wenn man seine Zielgruppe auf dem Desktop nicht mehr erreicht? Editorial lesen

ADZINE KW 31 - Video Advertising Special