Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

Google+ beeinflusst Google News

27. September 2012 (hc)

Google wird, so kündigt das Unternehmen an, seine Dienste Google News und Google+ miteinander verknüpfen. Bisher mussten Nachrichten für eine Einblendung bei Google News spezielle Anforderungen zu Inhalt und Relevanz erfüllen. Nun kann es reichen, wenn der Artikel eine gewisse Popularität innerhalb des sozialen Netzwerkes Google+ erreicht. Google versucht so sein Projekt Social Search voranzutreiben, sowie sein Netzwerk Google+ zu beleben.

Marketing-Agenturen sehen eine Chance, Inhalte durch SEO und SMM (Social Media Marketing) in Google News zu platzieren. Die Neuerung ist vorerst nur in den USA aktiv. Die Frankfurter Search- und Social Media Agentur SoQuero veröffentlicht schon jetzt 10 Tipps für die erfolgreiche Nutzung von Google+.

Ansprüche wurden an die Inhalte des Artikels, Aktualität, Relevanz für die Lesergruppe, Kompetenz, Rückverfolgbarkeit sowie Nutzerfreundlichkeit gestellt. Auch sollten Artikel keinen Marketingcharakter aufweisen. Das alles kann nun auch über blanke Nutzeraktivität bewiesen werden. Wird ein Artikel oft gelesen, geshared, mit dem +-Button markiert, so steigt er in der Relevanz und damit in der Sichtbarkeit bei Google News. Wie lange Google anderen Netzwerken wie Facebook und nicht zuletzt Twitter, das vor allem in der Verbreitung von News nicht zu vernachlässigen ist, Einfluss verwährt bleibt offen.

SoQuero gibt folgende Ratschläge um SEO-Synergien von Google+ optimal zu nutzen und Inhalte auch innerhalb Google News zu platzieren:

  • Durch eine Aufnahme von Nutzern, insbesondere von relevanten Influencern in die eigenen Kreise und eine hohe Interaktion mit diesen, können hohe virale Effekte erzielt werden. +1-Button Betätigung von Nutzern sollten erwidert und Kommentare mit der @-Funktion beantwortet werden.
  • In der Praxis sollte auch durch die Einbindung von rel=“Publisher“- und rel=“Author“-Links und durch das anschließende Verifizieren des Profils eine Verbindung zwischen Autor und Webseite hergestellt werden.
  • Die korrekte Nutzung des neuen Meta-Tags news_keywords erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Google einen Artikel auch innerhalb Google News listet.
  • Google+ -Badges, Widgets, der +1-Button und der Share-Button sollten ebenfalls an sinnvollen Stellen im Shop, Blog oder auf der Webseite platziert werden.
  • Es empfiehlt sich, dass der Markenname und das Hauptkeyword ein Bestandteil des Titels des Google+ Profils sind.
  • Da die ersten 50 Zeichen der Info-Sektion im Profil einen relevanten Faktor für die Suchmaschinen darstellen, sollten auch diese SEO-optimiert werden.
  • Für das Google+ Profil gelten ähnliche Regeln wie für die eigene Webseite – es sollte mit empfohlenen Links ausgestattet werden und auf die eigene Webseite verweisen.
  • Beiträge auf Google+ sollten optimiert werden. So empfehlen sich vor allem Bold Headings, Hashtags zur besseren Kategorisierung und die Optimierung von Social Snippets.
  • Aber auch die soziale Komponente sollte nicht außer Acht gelassen werden. Chats und Hangouts mit der Zielgruppe sollten ebenso zur Tagesordnung gehören wie regelmäßige Beiträge des Unternehmens.
  • Werden virale Aktionen durchgeführt, sollte ein so genannter Linkbait-Mechanismus eingebaut werden, so dass sich nicht nur Inhalte und Links verbreiten, sondern auch Follower gewinnen lassen.