SOCIAL MEDIA

VZ-Netzwerke im Umbruch

11. Juni 2012 (sb)

Bei den VZ-Netzwerken wird derzeit auf die schlechten Nutzerzahlen reagiert und stark umstrukturiert. 25 der 75 Mitarbeiter wurden entlassen, die gesamte Technikabteilung hat der Mutterkonzern Holtzbrinck Digital in die Devbliss GmbH überführt. Das Aus für StudiVZ und Co oder nur eine Neuausrichtung?

Wahr ist, dass die VZ-Netzwerke in den letzten Jahren stark an Bedeutung verloren haben. Verzeichneten sie noch vor einem Jahr noch über 200 Mio. Visits monatlich, waren es im Mai 2012 nur gut 44 Mio. (Quelle:  IVW). Laut AGOF hatten die Netzwerke 3,99 Mio Unique User im Februar diesen Jahres, im Gegensatz zu 10,8 Mio. im Vorjahr.

CEO Stefanie Waehlert äußerte sich über die Zukunft der Netzwerke zunächst nur schwammig: "Mit der Unternehmensgründung werden uns die Ressourcen gegeben, die Neuausrichtung von VZ umzusetzen, obwohl wir uns in einer tiefgreifenden Neuordnung des Unternehmens befinden." Nun sollen die VZ-Netzwerke, wie W&V berichtet, zu Poolworks werden. Der Hauptfokus liege, wegen dem Alleinstellungsmerkmal der Zielgruppe Schüler, auf SchuelerVZ, das unter dem Namen Idpool.de zu einer Plattform zum Austausch von Ideen und Interessen werden soll.

Und was die Devbliss GmbH so machen soll? Das Team soll bereits in nationalen sowie internationalen Projekten der Holtzbrinck-Gruppe tätig sein. Dafür sind sogar Neueinstellungen am Standort Berlin geplant, um das heute rund 50-köpfige Team signifikant auszubauen.