MOBILE

Mobile Games: Nur Briten spielen mehr

2. Mai 2012 (ts)

Deutschland hat innerhalb eines Jahres anderthalb Millionen neue mobile Gamer dazugewonnen. Das ist ein Ergebnis der Mobile Games-Marktstudie von Newzoo. Der Studie zufolge spielten im März 23,5 Millionen Deutsche auf dem Smartphone oder einem Tablet. Damit ist Deutschland nach UK der zweitgrößte Mobile Games-Markt Europas. In Frankreich beispielsweise begeistern sich nur 14,3 Millionen Menschen für mobile Spiele.

Zentraler Wachstumstreiber der Mobile Games Industrie ist neben der steigenden Verbreitung von Smartphones und Tablets auch die sich verbesserte Leistung der Endgeräte. Brilliante Bildschirme und schnelle Prozessoren beflügeln die Industrie.

Und wie steht es um die Zahlungsmoral? Auf die Gretchenfrage für Games-Developer hat Newzoo erstaunliche Einsichten. Nicht für den Kauf bzw. das Herunterladen von Games wird das meiste Geld ausgegeben, sondern in den Spielen. In den USA werden fast 91 Prozent des Geldes zum Kauf von virtuellen Güter ausgegeben, in Deutschland sind es 73 Prozent für Android-Games und 78 Prozent für iOS-Games. Die Zahlen zeigen, dass User echtes Geld für virtuelle Güter auszugeben.

Dabei dominiert Apple den deutschen Markt. Im Tabletbereich erreichen die Kalifornier einen Marktanteil von 64 Prozent. Auf dem iPhone und iPod Touch zocken knapp 8 Millionen Deutsche. Das sind im Vergleich zur Gesamtzahl der deutschen Mobile Gamer von 23,5 Millionen zwar nur etwa ein Viertel, dennoch generierten sie 89 Prozent der gesamten Gaming-Umsätze in den Appstores von Google und Apple.

Anteil der Umsätze nach Geräteart (Quelle: Newzoo)

Peter Warman, CEO von Newzoo kommentiert: „Apple verpflichtet seine Nutzer zur direkten Verknüpfung ihrer Kreditkarteninformationen mit ihrem Konto – also ihrer Apple-ID, wodurch jeder Kauf im Sinne eines nahtlosen Kauferlebnisses erheblich erleichtert wird. Ich bezweifle, dass Kunden das irgendeinem anderen Unternehmen auf der Welt zugestehen, einschließlich Facebook, Google und Microsoft. Doch angesichts der Tatsache, dass der Umsatzanteil von Android in den USA 16 Prozent beträgt, also auf einem doppelt so hohen Prozentsatz liegt wie in einem typischen europäischen Markt, könnte man davon ausgehen, dass sich Apples‘ Dominanz verringern wird. Amazons Kindle Fire hat den Umsatz mit Android-Games in den USA verdoppelt und dies wird auch in Großbritannien bald der Fall der sein.“