Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Stroehmann übernimmt Marketing & Sales bei InteractiveMedia

2. April 2012 (ts)

Marianne Stroehmann übernimmt ab sofort die Geschäftsführung des Marketing & Sales Bereichs bei InteractiveMedia. Sie tritt damit die Nachfolge von Frank Bachér an, der auf eigenen Wunsch den Onlinevermarkter der Deutschen Telekom verlassen hat. Die 39-Jährige kann auf eine vierzehnjährige Erfahrung im Online-Vermarktungsgeschäft zurückblicken und verantwortete bis zum Rückzug aus Deutschland das Vermarktungsgeschäft von AOL.

Marianne Stroehmann leitet ab sofort den Marketing & Sales Bereichs bei Interactive Media. Neben dem Geschäftsführer Operations Philip Missler rückt sie damit in die Geschäftsführung des Telekom-Vermarkters Interactive Media.Stroehmann war bis zum letzten August Geschäftsführerin der AOL Deutschland Medien und verantwortete den gesamten Vermarktungsbereich von AOL Deutschland.

Matthias Schmidt-Pfitzner, Aufsichtsratsvorsitzender der InteractiveMedia,dankt Frank Bachér ausdrücklich für sein Engagement in den vergangenen drei Jahren. „Frank Bachér hat ganz wesentlich zur guten Geschäftsentwicklung der InteractiveMedia beigetragen. Ich bedauere, aber respektiere seinen Entschluss und wünsche ihm für seine berufliche sowie private Zukunft alles Gute. Mit Marianne Stroehmann konnten wir eine versierte Vermarktungsexpertin als Nachfolgerin gewinnen. Ich wünsche ihr viel Erfolg in ihrer neuen Verantwortung und freue mich auf die intensive Zusammenarbeit.“

„Marianne Stroehmann ist fachlich und persönlich ein großer Gewinn für die InteractiveMedia, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr. Gemeinsam werden wir die führende Position von InteractiveMedia als Online-Vermarkter weiter ausbauen und den Wachstumskurs konsequent fortsetzen", ergänzt Philip Missler, Geschäftsführer Operations der InteractiveMedia.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!