Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING - OVK-Branchenreport

Wer Bücher sucht, kauft sie auch

20. March 2012 (ts)

Onlinewerbung für Bücher kann mit Abstand die beste Conversion-Rate vorweisen. 70 Prozent aller User, die nach Büchern recherchieren, kaufen auch welche. Das Ergebnis ist ein Bestandteil des OVK Online Reports 2012 /01 im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Auch bei der Onlinewerbung für Damenbekleidung, Spielwaren, Eintrittskarten und Herrenbekleidung liegt die Conversion-Rate durchgängig bei über 60 Prozent.

Mit der Online-Conversion-Rate ist hier das Verhältnis von Online Recherchierenden zu Online-Recherchierenden UND Online-Käufern dargestellt. Bücher stehen diesbezüglich mit einer Conversion-Rate von 70 Prozent nach wie vor an erster Stelle. Das heißt, dass mehr als zwei Drittel aller User, die nach Büchern gesucht haben auch gleich Bücher kaufen.

Top 15 Produkte nach Conversion (Quelle: BVDW)

Bei Damenbekleidung, Spielwaren, Eintrittskarten und Herrenbekleidung liegt die Conversion-Rate durchgängig bei über 60 Prozent. Bei den restlichen Artikeln im Ranking der Top-15- Produkte – dazu zählen Gewinnspiele, Musik-CDs, gebührenpflichtige Musikoder Film-Downloads, kostenpflichtige Lotteriespiele, Filme auf DVDs/Videos, Babybedarf, Schuhe, Hotelbuchungen, Computer-Hardware oder -Zubehör sowie Wetten – wird mehr als jeder zweite Online-Informationssuchende auch zum Online-Käufer.

In weiteren Detailstudien untersuchte er BVDW und der OVK beipielsweise die Werbeinvestitionen nach Branchen und wie viel Werbegeld in welches Werbemittel floss, wie hoch das Markenbewußtsein von Netz-Usern ist oder auch wie viel Potenzial noch in einer Branche steckt. Die Studie lässt sich auf der BVDW Homepage kostenlos herunterladen.

Ad Spendings nach Branchen. Quelle: OVK Report

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!