DISPLAY ADVERTISING

Gute Klickraten bei mobilen Rich-Media Ads

24. Februar 2012 (jvr)

Im Vorfeld des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona überschlagen sich die Unternehmen mit Neuigkeiten aus der Mobile Branche. Auch Smart AdServer lässt sich nicht lumpen und veröffentlicht einen interessanten Report, dessen Daten der französische Adserving-Spezialist aus seinen Werbeauslieferungen für mobile Endgeräte gewonnen hat.

Smart AdServer liefert in Deutschland unter anderem die Werbebanner für Tomorrow Focus und Axel Springer auf deren mobilen Webseiten und Apps aus. Sozusagen als „Rüstzeug“ will der Adserving Anbieter dem MWC-Besucher drei wichtige Erkenntnisse aus dem Bereich Mobile Display Advertising für Barcelona mitgeben:

Ergebnis 1: 50 Prozent des mobilen Traffics wird erst ab 17 Uhr nachmittags erzeugt.

Grafik: SmartAdserver

Ergebnis 2: Standard Werbemittel werden am Handy dreimal häufiger geklickt als am Desktop PC; am Tablet Geräten sogar sechsmal häufiger. Eine außergewöhnlich hohe Klickrate erzeugen Rich-Media Werbemittel. Die durchschnittliche Klickrate liegt dort bei fast sagenhaften 8,9 Prozent. Einzelne Werbeformate wie HTML 5 Layer Ads und das wohl etwas enervierende Bounce/Travel Ad erreichen gar Klickraten von über 10 Prozent.

Für Manuel Koubek, Country Manager D.A.CH bei Smart AdServer sind die hohen Klickraten auf den mobilen Endgeräten keine Überaschung: „Wir predigen ja schon lange den Einsatz von interaktiven Rich-Media Formaten, um die technischen Möglichkeiten der Geräte - wie Touchpad, Sensor, Schrittmesser usw. - und der jeweiligen Situation optimal nutzen zu können. Und die Klickraten und auch die Werbebudgets bestätigen diese Richtung.“

Die Daten hat Smart AdServer aus allen europäischen Ländern zusammengetragen in denen ihr Adserver bei den Publishern zum Einsatz kommt. Dazu haben die Franzosen im vierten Quartal 2011 zehn Milliarden Ad Impressions analysieren können. Koubek sieht Smart AdServer an der technischen Speerspitze im Mobile Advertising. "Das Thema Mobile funktioniert bei uns momentan sehr gut, weil wir Mobile bereits 2009 in unsere Lösung integriert haben und weil die klassischen Stärken von Smart AdServer wie Usability, umfangreiche Rich-Media Möglichkeiten und hohe Serviceorientierung in diesem jungen und innovationsgetriebenen Bereich sehr gut passen", sagt Koubek.

Grafik: SmartAdserver

Ergebnis 3: Apple iOS Geräte dominieren noch den europäischen Markt. Doch die Nutzung von Androidgeräten geht in Old Europe so steil nach oben wie fast in gleicher Weise die Zahl der Neukunden von Apple iOS Geräten nachlässt. Einen weiteren interessanten Aspekt liefert Blackberry Hersteller Research in Motion (RIM). Denn BlackBerry Nutzer scheinen wenig für Werbebanner auf ihrem Torch- oder Bold-Smartphone übrig zu haben. Die durchschnittliche Klickrate beträgt bei RIM-Geräten gerade einmal 0,03 Prozent, beim Spitzenreiter iPad sind es hingegen 0,77 Prozent.

Den gesamten Report gibt es hier bei Smart AdServer noch einmal grafisch aufbereitet.