Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

Bessere Marken-Suchergebnisse mit Google+

16. February 2012 (rr)

Die Agentur Bloofusion hat auf ihrer Unternehmens-Website ein kostenloses Advisory zum Download bereitgestellt. In diesem wird aufgezeigt, wie das eigene Suchergebnis bei Markensuchanfragen durch eine Verknüpfung mit der eigenen Google+-Seite mehr Raum einnehmen und somit konkurrierende Suchergebnisse verdrängen kann.

Wie Bloofusion aber festgestellt hat, wird diese Möglichkeit insbesindere von den meisten Online-Shops derzeit nicht ausgeschöpft. In dem Test untersuchte die Agentur insgesamt 4025 deutsche Online-Shops. Dabei habe sich gezeigt, dass nur 5,51 Prozent der bekannten deutschen Online-Shops und gerade einmal 0,89 Prozent aller deutschen Online-Shops bisher eine Verknüpfung mit Google+ erstellt haben. Positivbeispiele sind demnach Shops wie Titus, Conrad und Frontline, die bei einer Markensuche bei Google einen Google+-Verweis in ihrem Suchergebnis enthalten.

Martin Röttgerding

Von einer Verbindung der eigenen Website mit einer Google+-Seite können laut Bloofusion Unternehmen auch bei AdWords profitieren. Dort gebe es eine Profilerweiterung, die man aktivieren müsse. Nach der Aktivierung werde dann die +1-Signale aller Unterseiten und der Google+-Seite gebündelt in Anzeigen dargestellt. „Die Werbung wird dadurch potenziell auch attraktiver, weil dann auch ‚Freunde‘, über die man mit Google+ verbunden ist, in der Werbung angezeigt werden, insofern diese auch schon ein positives Signal für die Website abgegeben haben“, sagt Martin Röttgerding, Head of SEM bei Bloofusion.

Das ausführliche Advisory „Mit Google+ bessere Brand-Suchergebnisse erreichen“ kann auf der Bloofusion-Website kostenlos heruntergeladen werden.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!