ONLINE MEDIA

Publicis Groupe will sich Pixelpark einverleiben

27. Januar 2012 (ts)

Die Publicis Groupe startet einen zweiten Anlauf die deutsche Gruppe Pixelpark zu übernehmen. Bisher sind bereits 56,51% der Aktien in den Händen der Franzosen. Der Anteil soll auf mindestens 75 % steigen, so das Management der Gruppe. Um dies zu erreichen kündigt Publicis ein öffentliches Kaufangebot an. Sie bietet 1,70 € pro Aktie. Das entspricht einem Aufpreis auf den Durchschnittskurs von 28% oder 15 Cent mehr pro Aktie.

Das Kaufangebot der Publicis Groupe wird über die MMS Germany Holdings abgewickelt - eine Vollblut-Tochter. Die Pixelparkgruppe zu der Pixelpark Agentur, Elephant Seven und Yellow Tomato gehören, soll in das Publicis Worldwide Netzwerks eingegliedert werden, aber weiterhin unter dem eigenen Namen agieren.

Zu Publicis gehören bereits Leo Burnett, MSLGROUP, Publicis Worldwide, Rosetta und Saatchi & Saatchi. Im Digitalen ist die Gruppe bereits mit der VivaKi-Gruppe zu der Digitas, Razorfish, Starcom MediaVest Group und ZenithOptimedia gehört bereits breit aufgestellt. Pixelpark stellt eine weitere Ergänzung in der digitalen Sparte dar.

Die Vorstände beider Unternehmen  unterstützen das öffentliche Kaufangebot:

"Das Angebot an die Aktionäre entspricht einem fairen Preis für die Pixelpark-Gruppe. Die Kombination der Pixelpark AG mit der globalen Reichweite der Publicis Groupe und ihrer strategischen Ausrichtung auf digitale Angebote bietet uns überzeugende Wachstumsmöglichkeiten in Deutschland", so Horst Wagner, Vorstandsvorsitzender der Pixelpark AG.

Maurice Lévy

"Die Publicis Groupe ist weltweit führend in der digitalen Kommunikation und der deutsche Markt ist sehr bedeutend für uns. Durch die Integration von Pixelpark, dem Marktführer für digitale Kommunikation in Deutschland, sichern wir unseren Kunden bestmögliche Leistungen." so Publicis Groupe Chairman & CEO Maurice Lévy.