ECOMMERCE

Einfluss der Mütter im Netz wächst

3. November 2011 (rr)

Laut der kürzlich veröffentlichten Studie „Women of Tomorrow“ des Informations- und Medienunternehmens Nielsen hat die sogenannte Social Mom immer mehr Einfluss auf Kaufentscheidungen. Eine neue gemeinsame Studie von Nielsen und dem Nielsen-McKinsey-Dienstleister NM Incite zeigt weitere Ergebnisse zum Engagement der Social Mom in Social Media.

Social Moms sind nach Angabe von Nielsen Frauen mit mindestens einem Kind, die sich aktiv in sozialen Netzwerken beteiligen. Laut der neuen Studie greifen 50 Prozent aller Mütter, die sich in Social Media engagieren, über mobile Endgeräte auf soziale Netzwerke zu. Diese Zahl liegt demnach über den allgemeinen Anteil von Frauen (39 Prozent) und über dem der Gesamtbevölkerung (37 Prozent).

Die Studie weist die Social Mom als in der Regel preisbewusst aus. Bei ihr sei die Wahrscheinlichkeit, dass sie Gutscheine herunterlade, um 56 Prozent höher als bei der allgemeinen Bevölkerung. Die Studie zeigt auch, dass 86 Prozent dieser „sozialen Mütter“ mit höherer Wahrscheinlichkeit online Kosmetik einkaufen als die allgemeine Bevölkerung.

Der wachsende Einfluss von Frauen sei zunehmend offensichtlich und damit auch ihre Aktivität in Social Media. Bei Müttern, die sich aktiv mit Social Media beschäftigen, liege die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein Fan einer Marke werden oder ihr online folgen, um 81 Prozent höher als bei anderen Nutzern. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Status aktualisieren, liege um 86 Prozent höher als bei der allgemeinen Internetbevölkerung. Social Moms kommentieren oder posten zudem Online-Inhalte zu 84 Prozent eher als andere User.

Die Forschung zeige zudem, dass Social Moms gern ihren Rat oder ihre Bewertung von Produkten mit anderen Nutzern teilen. Ratschläge zu den Themen Schönheit und Schönheitsprodukte zu teilen, wäre bei ihnen um 85 Prozent wahrscheinlicher als bei den allgemeinen Usern. Die Wahrscheinlichkeit, regelmäßig Ratschläge zum Thema Onlineshopping /E-Commerce zu geben, liegt demnach um 28 Prozent höher und die Wahrscheinlichkeit, eine Produktbewertung online zu posten, immerhin noch um sechs Prozent höher.

Quelle: Nielsen