SOCIAL MEDIA

Qualitative Evaluation von Social Media Maßnahmen

24. August 2011 (ts)

Wie misst man den Erfolg von Social Media? Die bloßen Fan- bzw. Followerzahlen sagen nichts über die Qualität des Engagements aus. Könnten doch viele Nutzer einfach eine Page 'liken', weil es was umsonst gab, und nicht unbedingt, weil sie sich zu einer Marke bekennen. Die Agentur Molthan van Loon Communications hat zusammen mit der Strategieagentur w3design ein Tool zur qualitativen Evaluation von Social Media Maßnahmen entwickelt. Der sogenannte "Social Media Online Monitor (SMOM)" soll über eine Art On-Site Befragungen für einen tieferen Einblick sorgen.

Der Social Media Online Monitor (SMOM) soll qualitative Evaluation von Social Media Maßnahmen auf allen Plattformen ermöglichen. Sowohl für Facebook, Twitter, YouTube, Google+ wie auch für Blogs soll das an On-Site Befragungen angelehnte Tool Aussagen machen.

Der SMOM soll eine bezahlbare Möglichkeit sein, valide und einfach diverse qualitative KPIs für ein Social Media Engagement bzw. eine Social Media Maßnahme zu evaluieren. Zusätzlich soll ermittelt werden, wer die Nutzer überhaupt sind, wo sie herkommen und was sie von dem Social Media Engagement erwarten.

Dazu bietet SMOM seinen Kunden eine fundierte Systematik zur Erstellung von Fragebögen. Anhand der Fragebögen, die zusammen von Kommunikations-, Marktforschungs- und Social Media Experten entwickelt und speziell auf die unterschiedlichen Social Media Kanäle zugeschnitten wurden, werden Nutzungsverhalten, Meinungen und ergänzende Daten der Nutzer der jeweiligen Social Media Kanäle ermittelt. Private Bloger können in einer leicht abgespeckten Version das Tool kostenlos nutzen. Zusätzlich ist es auf Wunsch möglich an einem anonymen Branchen-Benchmark teilzunehmen. Dieser vergleicht den Erfolg in Sozialen Medien kanalspezifisch.

Fans, Followern und Rezipienten müssten dazu bewegt werden, an der Umfrage teilzunehmen. Dazu muss der Kunde den Link zur jeweiligen Umfrage an seine Zielgruppe weiterreichen. Die Agentur Molthan van Loon Communications bietet Unterstützung. Einerseits durch Intensivierungsleistungen, wie Werbegeschenke oder Gewinnspiele, die einfach hinzugebucht werden können und zusätzlich durch Tipps zur Ansprache der jeweiligen Zielgruppe.

Timo Lommatzsch

Timo Lommatzsch (36), Geschäftsführer von Molthan van Loon Communications erklärt, wie das Tool funktioniert: „Wir wollen für uns und unsere Kunden eine effiziente und aussagekräftige Möglichkeit schaffen, um valide Daten zur Erfolgsmessung eines Facebook-Engagements, eines Blogs oder eines Twitterprofils zu ermitteln. Zusammen mit den Experten von w3design haben wir daher ein intuitiv bedienbares, kompaktes und qualitativ hochwertiges Evaluationstool für Social Media Präsenzen entwickelt. Angelehnt an die Mechanik klassischer On-Site Befragungen lässt sich mit dem Social Media Online Monitor sehr einfach und konkret die Antwort auf die Frage ermitteln: Auf welche Ziele zahlt mein Social Media Engagement wirklich ein?“

Ingo Stoll (37), Geschäftsführer von w3design, zeigt sich überzeugt von dem Werkzeug und sieht die Bedeutung vor allem in vergleichenden Benchmarks: „Ein integrierter SMOM-Index liefert den objektiven Vergleich für qualitative Kennzahlen wie Nutzerzufriedenheit, Sympathie, Kaufimpulse, Servicequalität zum Wettbewerb in der jeweiligen Branche.“

Der Social Media Online Monitor (SMOM) ist derzeit noch in einer geschloßenen Betaphase. Daher können noch keine Aussagen darüber gemacht werden, wie das Tool aufgenommen wird. Interessierte können hier den SMOM vorab testen.