Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Swisscom setzt auf das Adserving von Adition

27. July 2011 (rr)

Der Anbieter von Premium Adserver-Technologie Adition steuert und bedient künftig die Werbeplätze aller Kanäle des Vermarkters Swisscom Advertising. Die Tochter der Adition technologies konnte sich in einer Testphase mit Einsatz digitaler Werbeformen wie Display-, Mobile-, Video- und Performance-Ads gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Die Technologie von Adition erlaubt nach Angabe des Anbieters als All-in-One Lösung die Auslieferung aller digitalen Werbemittel über ein System. Die eingesetzte Werbemittelzuordnung und das Kapazitätsmanagement sorgten für eine minimale Fehlerquote bei maximaler Auslastung. Dies macht sich Swisscom nun für die vermarkteten Portale, unter anderen ‚Bluewin‘ und ‚Xtra-Zone‘, zu nutze. Für die Adition Schweiz bedeutet die Zusammenarbeit eine Intensivierung ihrer Vertriebsaktivitäten in der Schweiz.

Mattia Zanetti

Mattia Zanetti, Head of Product & Business Development bei Swisscom Advertising, kommentiert: „Die hervorragende Usability ermöglicht unseren Mitarbeitern, Kampagnen sehr effizient zu bearbeiten. Das einzigartige Echtzeit-Reporting bietet uns und unseren Kunden stets einen aktuellen Überblick über alle Kampagnen. Neben der erforderlichen Technik haben uns vor allem Service und Support überzeugt.“

Jörg Klekamp

Reinhard Egli, Vertriebsleiter der Adition Schweiz GmbH, erklärt: „Wir haben uns in den vergangenen Monaten bedeckt gehalten und sehr viel Zeit und Geld in die Verbesserung unserer Systeme investiert, u.a. auch in den Aufbau eigener Rechenzentrumsinfrastruktur in Zürich.“ Jörg Klekamp, Vorstand der deutschen Muttergesellschaft Adition technologies AG, ergänzt: „Diese Entwicklungsarbeit und Investitionen zahlen sich jetzt aus: wir bedienen unsere Schweizer Kunden mittlerweile direkt aus einem Schweizer Rechenzentrum, bieten Vertrieb und Service unseres in Deutschland marktführenden Produktes vor Ort an und legen dabei sehr viel Wert auf die individuellen Belange des Schweizer Marktes.“