DISPLAY ADVERTISING

AdBroker setzt auf Real-Time Bidding

8. Juli 2011 (rr)

AdBroker, deutscher Marktplatz für Online-Werbung, hat diese Woche das Realtime-Bidding-Verfahren in sein Angebot aufgenommen. Einer Einführungsphase seit Anfang Juni folgte nun der offizielle Launch. Mit der digitalen Echtzeit-Werbung sollen sich Kampagnen zielgenau aussteuern lassen.

Nach Angabe von AdBroker kommt beim Realtime-Bidding ein Auktionsprinzip zum Einsatz, das die Versteigerung jeder einzelnen Ad Impression zum jeweils marktgerechten Preis ermöglicht. In dem Moment, in dem der User eine Seite aufruft, sendet der Adserver des Publishers eine Gebotsanfrage an die Adserver der Advertiser. Diese würden auf Grundlage der Informationen, die sie über den User haben, automatisiert auf die Werbeeinblendung der in Frage stehenden Website bieten. Der Höchstbietende erhalte dann den Zuschlag und liefere die Werbung sofort aus.

Im Zusammenspiel mit Targeting-Mechanismen könne Online-Werbung durch Realtime-Bidding um ein Vielfaches effizienter ausgesteuert werden. Statt Werbung in einem Umfeld zu buchen, in dem sich die Zielgruppe nur vermutlich aufhalte, würden Werbungtreibende hier auf den jeweiligen User bieten, der tatsächlich die Website aufsuche. Das Verfahren sei komplett automatisiert, ohne zusätzliche Aufwände für Werbekunden.

Götz Sielk

Zur Einführung der Technologie, die in den USA seit einigen Monaten für ein beschleunigtes Umsatzwachstum im Online-Werbegeschäft sorgt, sagt AdBroker-Mitgründer und Sales Director Götz Sielk: „AdBroker steht im Wesentlichen für die Vereinfachung des Online-Werbemarktes, sowohl durch Aggregation mehrerer Quellen als auch durch erleichterte Nutzungsprozesse. Nach der Bündelung performanceorientierter Netzwerke auf unserer Plattform und der Einführung des vermarkterübergreifenden Retargeting folgt nun als dritter Schritt die Integration des netzwerkübergreifenden Realtime-Bidding. So können wir unseren Kunden den aktuellsten Service sowie größtmögliche Arbeitserleichterung bieten.“