Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE

Autokauf im Internet: Billiger aber aufwändiger

13. May 2011 (sb)

Die Studie "Neuwagenkauf im Internet vs. konventionelle Autohauskäufer" des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen will belegt haben, dass Internetkunden insgesamt zufriedener mit ihrer Kaufentscheidung seien als Autohauskäufer. Kaum überraschend: Im Internet kauft man billiger Autos, jedoch ist Service und Angebotseinholung im Autohaus angenehmer.

Laut der Studie würden 58 Prozent der befragten Internetkunden ihren Neuwagen im Nachhinein wieder exakt gleich bestellen, bei den klassischen Autohauskunden würden dies nur 35% tun, was zeigt: Die Internetkäufer sind mit ihrer Kaufentscheidung insgesamt zufriedener. Auch beim Preis schneidet der Internetkauf offenbar besser ab, Internetkunden erhalten im Schnitt 9,4 Prozent mehr Nachlass gegenüber dem besten Händlerangebot von vor Ort. 95% der Internetkäufer sind sehr überzeugt, den für sie optimalen Kaufpreis erzielt zu haben.

Unterschiede zwischen den Gruppen zeigen sich auch bei der Ausführung der Angebotseinholung. Die Internetkäufer fühlen sich im Rahmen der Angebotseinholung und Preisverhandlung beim Händler vor Ort deutlich unwohler als die klassischen Kunden. Für 24% der Internetkäufer ist diese Situation "sehr unangenehm" bis "unangenehm". Bei den klassischen Käufern empfinden dies nur 17 Prozent. Während mehr als ein Drittel der klassischen Käufer ohne Einholung eines Vergleichsangebots bei ihrem "Händler des Vertrauens" den Kaufvertrag unterschreiben, haben nur 11% der Internetkäufer ohne Vergleichsangebot bestellt.

Ein Erklärungsansatz für die Unterschiede: Internetkäufern ist der günstigste Preis am wichtigsten, deshalb nehmen sie Unannehmlichkeiten in der Angebotseinholung eher in Kauf. Klassische Autohauskäufer hingegen zahlen für guten Service und schnellen Kaufabschluss gerne ein wenig drauf.