Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Realtime Bidding Volumen wird sich 2011 verdoppeln

11. February 2011 (jvr)

In den USA wurde im Jahr 2010 Bannerwerbung für insgesamt 353 Millionen US Dollar über Realtime Bidding (RTB) ausgeliefert. Für 2011 werden sich diese Ausgaben auf 823 Million Dollar sogar mehr als verdoppeln. So das Ergebnis einer Studie, die der Yield Optimierer Admeld in Kooperation mit Forrester Research herausgebracht hat. Admeld selbst berichtet, dass auch in Deutschland sich die RTB- Mediaausgaben in den letzten sechs Monaten verzwölfacht hätten.

Obwohl sich die Zahlen aus der Forrester-Studie auf den amerikanischen Markt beziehen, sieht Michael Barrett, CEO von Admeld, eine starke Korrelation zwischen dem Wachstum in den USA und anderen Staaten mit ausgeprägten Medienmärkten. „Zum Beispiel verzeichneten wir in den vergangenen sechs Monaten zwölffache Realtime-Bidding-Mediaausgaben auf unserer Plattform in Deutschland und vierfache in Großbritannien. Insgesamt rechnen wir mit einer 500-prozentigen Steigerung der Ausgaben für Realtime Bidding in Europa in diesem Jahr."

Thomas Mendrina

Admeld hat die Studienergennisse anlässlich eines Expertentreffens in New York veröffentlicht, um Publishern verlässlichere Daten zum Thema Realtime Bidding zur Verfügung zu stellen. Thomas Mendrina, Country Manager DACH, ergänzt: "Wir erleben im deutschen Werbemarkt eine große Offenheit gegenüber Realtime Bidding, sowohl von Publishern als auch von werbetreibenden Unternehmen, denn Realtime Bidding bringt für beide Seiten erhebliche Vorteile. Advertiser gewinnen an Flexibilität und Steuerungsmöglichkeiten, auf der anderen Seite profitieren Publisher neben dem höheren Preispunkt von mehr Transparenz und Kontrolle ihres frei verfügbaren Inventars."