Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Ist weniger bald mehr?

17. September 2010 (jvr)

Laut einer dmexco-Umfrage des Adserver-Anbieters Adtech, hofft die Branche auf weitere technologische Innovationen auf dem Gebiet Rich-Media. Weniger, aber dafür exklusivere Werbeflächen sehen Content-Anbieter als neuen Weg in der Vermarktung. Display Ads bleiben das wichtigste und renditestärkste Werbemittel.

Über drei Viertel der befragten Messebesucher sehen RichMedia als wichtigstes Technologie-Thema der kommenden Monate. 77 Prozent der Befragten gaben an, dass sie in dem Bereich neue Tools von den Adserving-Anbietern erwarten. Für 82 Prozent der Messebesucher sind RichMedia-Funktionalitäten schon heute von großer oder sogar sehr großer Bedeutung.

Ebenfalls auf der Wunschliste an neuem technologischen Know-how stehen Analytics-Lösungen für das Vermarktungsgeschäft und die Umsetzung des digitalen Werbe-Workflows. Das sagten jeweils 45 bzw. 38 Prozent der Befragten (Mehrfachnennung möglich).
 
„Die Weiterentwicklungen der Adserver und die Ausweitung ihrer Einsatzmöglichkeiten sind momentan das große Thema für die Technologie-Anbieter“, kommentiert Dirk Freytag, CEO der ADTECH AG, die Zahlen. „Die genannten Schwerpunkte RichMedia, Analytics und digitalisierte Arbeitsabläufe stehen seit längerem auf unserer Agenda. Wir freuen uns, dass wir der Branche dazu konkrete Lösungen anbieten können.“

Weniger ist mehr, meinen die befragten Fachbesucher, wenn es um die Finanzierung von Web-Content geht. 75 Prozent von ihnen gaben an, ihre Werbeflächen knapper aber dafür exklusiver gestalten zu wollen. 16 Prozent der Befragten tendieren dazu, den Umfang ihrer Werbeflächen auszudehnen.
 
Das wichtigste Werbemittel sind für 64 Prozent der Befragten noch immer die Display Ads. Ihnen folgen Video Ads mit 23 Prozent sowie Social Media und Mobile Ads mit jeweils 6 und 5 Prozent. Dass sich diese Rangfolge schon in den nächsten 6 - 12 Monaten verschieben könnte, antworteten 63 Prozent der Besucher bei der Umfrage.
 
Für die besten Renditen im Vermarktungsgeschäft sorgt ebenfalls die klassische Bannerwerbung. Das meinen 71 Prozent der Befragten. Video sorgt bei 19 Prozent für gute Zahlen. Gleichauf liegen der Bereich Mobile und Social Media mit je 5 Prozent.
 
„Die Umfrage spiegelt eine positive Stimmung in der Branche wider“, sagt Dirk Freytag. „Überall warte Arbeit und Neues, von Zurückhaltung keine Spur. Wir starten damit in einen heißen Internet-Herbst.“