Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE

Handyporto mithilfe von Rich Media verständlich gemacht

5. Mai 2010 (jvr)

Mithilfe eines neuen Rich Media Auftritts erläutert die deutsche Post, wie Post-Kunden mit dem "Handyporto" Standardbriefe und Postkarten auch ohne klassische Briefmarke per SMS oder Anruf frankieren können. Realisiert wurde das neue Video-Interface von dem Rich Media Spezialisten .dotkomm rich media solutions aus Köln.

Gemeinsam mit den Kölner Multimedia-Spezialisten setzt die Deutsche Post im Internet auf Rich Media zur Vermarktung ihres innovativen Services. Per Video-Interface erläutert ein Moderator auf www.deutschepost.de/handyporto die Vorgehensweise für Standardbriefe und Postkarten.
 
Über das Interface kann der User zudem die "Handyporto"-App herunterladen, mit der Handynutzer das gewünschte Porto ganz einfach per Klick bestellen und mit Smartphones zusätzliche Services wie PLZ-Suche, Standortlokalisierung und Anzeige des nächsten Briefkastens mit Leerungszeiten nutzen können. Der Moderator unterstützt den User beim Downloadprozess und hilft beim Ausfüllen des dazugehörigen Formulars.
 

screenshot: Deutsche Post

„Um unsere Zielgruppen im Internet optimal anzusprechen, setzten wir auf innovative Kommunikationsinstrumente, wie sie zum Beispiel von Rich Media Lösungen angeboten werden“, sagt Marco Hauprich, Vice-President Neue Technologien, Deutsche Post AG. „Mit Sicherheit wird das interaktive Video-Interface dazu beitragen, die Nutzung von "Handyporto" weiter voranzutreiben.“
 
„Das Video-Interface bringt dem Nutzer "Handyporto" auf persönliche und interaktive Weise nahe“, so .dotkomm-Geschäftsführer Ralf Pispers. „Mittels Rich Media erzeugen wir im Internet eine Kommunikationssituation, die dem realen Gespräch sehr nahe kommt. Damit erzielen wir Steigerungen bei Verweildauer, Response und Conversion von bis zu 500%.“