Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Toggo.de ebenfalls von Verbraucherzentrale abgemahnt

23. April 2010 (jvr)

Wie wir in unserem Newsletter Nummer 14 vom 15. April berichteten, enthalten viele Online Kinderportale unzulässige Werbung. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat dies jüngst in einer stichprobenartigen Untersuchung festgestellt und elf Portalbetreiber wegen unlauterer Praktiken abgemahnt. Nun stellte sich heraus, dass die Super RTL-Tochter Toggo.de entgegen eigenen Angaben ebenfalls eine Abmahnung vom vzbv erhalten hatte.

In unserem Newsletter Beitrag "Schwieriger Umgang mit der jüngsten Onlinewerbezielgruppe" von Christina Rose erwähnt Adzine das Kinderportal Toggo.de und den Sendersprecher Thomas Babiel wie folgt:  

Toggo.de, Super RTL-Tochter und eines der reichweitenstärksten Kinderportale im Web, gehörte laut Sendersprecher Thomas Babiel nicht zu den Gescholtenen. Ein möglicher Grund: Toggo.de hat sich selbst relativ enge Verhaltensregeln im Umgang mit dem Thema Werbung auferlegt. Neben der Kennzeichnung mit dem Schriftzug „Werbung“ sind beispielsweise auf der Startseite befindliche „Kacheln“, die Werbung enthalten, „besonders gerahmt, genau gekennzeichnet und immer – getrennt vom redaktionellen Inhalt – am unteren Rand zu finden“, betont Babiel. Verlinkungen zu Webseiten Dritter würden mit einem vorgeschalteten Alert-Fenster kenntlich gemacht. Außerdem würden werbliche Inhalte vor der Onlineschaltung „auf Kindertauglichkeit gesichtet“.

Michaela Zinke, Referentin für Verbraucherrechte in der digitalen Welt beim vzbv dazu: „Leider habe ich beim Lesen festgestellt, dass der Sendersprecher von Toggo.de Thomas Babiel angibt, nicht zu den „Gescholtenen“ zu gehören. Es verhält sich jedoch so, dass Toggo.de im Rahmen unserer Aktion auch abgemahnt wurde.“

Auf erneute Nachfrage von Adzine sagt Thomas Babiel: "Wir haben aufgrund der Abmahnung unser Angebot überarbeitet und bleiben in einem intensiven und konstruktiven Austausch mit dem vzbv."