Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

iFrame-Lösung sorgt für schnellere Ladezeiten

26. April 2010 (jvr)

Der Adserving- und Trackinganbieter Mediaplex bietet seinen Kunden eine iFrame-Lösung zum Tracking, Targeting und der Analyse ihrer Web-Aktivitäten an. Die „iFrame Tags“ sollen sich im Gegensatz zu klassischen Pixeln positiv auf die Ladezeiten von Websites und Shops und somit auch auf das Google Ranking auswirken.

Hintergrund: Das für das Tracking notwendige Implementieren von Image- und JavaScript Pixeln verzögert die Ladezeiten von Websites oft gravierend. Dies wird jetzt durch die neue Regelung bestraft: Denn ein schlechteres Ranking innerhalb der Google-Suche hat einen unmittelbar negativen Einfluss auf den Umsatz des Unternehmens.

Heike Lindner, mediaplex

„Unternehmen, die jetzt keine Umsatzverluste riskieren wollen, stellen ihr Tracking frühzeitig auf unsere iFrame-Lösung um“, so Heike Lindner vom Tracking- und Adserving-Anbieter Mediaplex. „Sie verschaffen sich damit schnell einen Wettbewerbsvorteil. Wir rechnen damit, dass Google die bisher geplante Test-Phase für .com-Sites schnell auf weitere Domains ausweiten wird.“

Kunden, die nicht auf den Einsatz ihrer bisherigen Image- oder JavaScript-Pixel verzichten möchten, können diese  in die Mediaplex iFrame-Lösung integrieren. Das Unternehmen will damit stabile Umsätze und kontinuierliche Datenanalyse trotz Umstellung auf eine Google-freundlichere Technologie gewährleisten.