Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

iq media marketing mit neuer Struktur

22. Februar 2010 (jvr)

iq media marketing baut weiter an einem crossmedialen Vermarktungs-Portfolio im Premiumbereich. Dabei bleibt die Onlinevermarktung unter iq digital selbstständig, doch Print und Onlinevermarktung sollen besser verzahnt werden.

Ab sofort sind die zentralen Branchenteams unter der Führung von Heike Fortmann-Weyers aktiv. Daneben setzt die iq media marketing auf die lokale Agenturbetreuung an den wichtigsten Standorten Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München, die weiterhin Bernd Picker verantwortet. Die Onlinevermarktung bleibt wie bisher eigenständig in der iq digital gebündelt.

Folgenden Branchen stehen im Fokus der iq media marketing: Finanzen unter der Leitung von Martin Gehlen und Mobilität, Elektronik sowie Kommunikation unter Mike Bödger. Martin Hunold verantwortet die Branchen IT, Industrie und Energie, Katja Pielke Lifestyle und Tourismus und Heike Fortmann-Weyers Dienstleistungen, Logistik und Medien.

Die iq digital wird analog ein eigenes Keyaccount Team aufbauen. Für die Branchen KFZ und ITK ist Karsten Schmidt zuständig, für den Bereich Dienstleistungen, Verkehr und Touristik Stephan von Dahlen. Weitere Branchen Keyaccounter werden kurzfristig folgen.

„Mit der neuen Struktur und unseren auf die Branchen fokussierten Teams werden wir unsere Angebote in Zukunft noch stärker auf die Kommunikationsbedürfnisse unserer Kunden ausrichten“, sagt Marianne Dölz, Sprecherin der Geschäftsführung iq media marketing gmbh. „Unser Ziel ist es, unser crossmediales Qualitätsportfolio rund um Entscheidermedien auf die Kommunikationsbedürfnisse der Kunden auszurichten und so die Relevanz unseres Angebotes zu erhöhen. Mit unseren innovativen und intelligenten Lösungen schaffen wir Differenzierungsmerkmale, die zukünftig noch stärker über den Werbeerfolg entscheiden.“

"Durch die Einführung eines eigenen Online-Keyaccountings werden wir uns in der Onlinevermarktung noch stärker an den Kundenbedürfnissen ausrichten. Durch die enge Verzahnung der Print- und Online-Teams werden wir neben der reinen Onlinevermarktung künftig auch die kanalübergreifende, lösungsorientierte Konzeptvermarktung forcieren", so Christian

iq digital vermarktet neben Web 2.0-Inhalten wie die Top-Communities studiVZ, meinVZ und schülerVZ in Deutschland hochkarätige Angebote im Bereich News, Finanzen, Wirtschaft und Politik. Websites wie Handelsblatt.com (inkl. sechs redaktionell eigenständiger Newsletter), wiwo.de, reuters.de und BBC.com. Zum Online Portfolio gehören außerdem DIE ZEIT, LinkedIn, vdi-nachrichten.com, Spektrum.de, golem.de mit News aus der IT-Branche sowie die Luxus-Site für Automobile ClassicDriver.com.