Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Smartclip wird exklusiver Bewegtbild-Vermarkter von DMAX Online

3. September 2009 (rt)

Der Bewegtbildvermarkter smartclip baut weiter eifrig die Reichweite seines Bewegtbildnetzwerks aus. Ab sofort übernimmt smartclip die exklusive Zweitvermarktung der BewegtbildInhalte des TV-Senders DMAX im Web. Dafür soll das Medienunternehmen Discovery Networks für seinen Männer TV-Sender DMAX alle bisherigen Vermarktungspartnerschaften beendet haben.

Jean-Pierre Fumagalli, smartclip

DMAX startete am 1. September 2006 und ist der weltweit erste Free-TV-Kanal von Discovery Communications, der sich in erster Linie an Männer richtet. Für das Medienunternehmen Discovery Communications bedeutet die Partnerschaft mit smartclip insbesondere die Weiterentwicklung seiner Erlösquellen im Bereich interaktiver Online-Videowerbung. Gleichzeitig bietet die zentrale Bündelung der Vermarktung in einer Hand bessere Rahmenbedingungen für interessierte Werbekunden.

Immer mehr TV-Formate finden ihren Weg ins Netz. Damit ergeben sich für die TV Medien neue Erlösquellen über die Vermarktung ihres Bewegtbildcontents. Und die interaktiven Mediennutzung im Internet steigt stetig.

Jean-Pierre Fumagalli, CEO von smartclip: „smartclip hat sich als stärkste Kraft am Markt etabliert. Unser Ziel ist es, Werbungtreibenden und Agenturen sowohl das Inventar als auch die technische Basis dafür zu liefern und Premium Video Content erfolgreich im Internet zu vermarkten. Wir sind stolz darauf, mit DMAX ein weiteres attraktives Umfeld für die Werbekunden zu bieten.“

Bei einem Marktanteil von über 50 Prozent erreicht smartclip nach eigenen Angaben monatlich durchschnittlich Unique User im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. "Wir vermarkten Web-Videos von mehr als 300 verschiedenen Internetseite und verzeichnen im Monat bis zu 350 Millionen Video-Views:" erklärt Fumagalli gegenüber ADZINE.
 

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!