Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Webguerillas stärkt Social Media Kompetenz

31. August 2009 (rt)

Die webguerillas, Agentur für alternatives Marketing, stärken ihren Kommunikationsbereich mit zwei Social Media-Experten. „Die wachsende Nachfrage nach integriertem Social Media Marketing erfordert auch entsprechende Ressourcen und Strukturen in unserer Agentur“, sagt David Eicher, Geschäftsführer der webguerillas.

David Eichner, Webguerllas

Eichner weiter: „Die Verknüpfung aller Social Media-Facetten - vom Online Monitoring, über virales Marketing und Empfehlungsmarketing, bis hin zu medienübergreifenden Projekten, die in Social Communities abgebildet werden – bündeln wir nunmehr im Kommunikationsbereich ’PR & Online Relations, Social Media’“, erklärt. „Damit untermauern wir den Anspruch als führende Agentur für alternatives Marketing, integrierte Social Media-Konzepte und zugleich kampagnenbegleitende PR anbieten zu können.“

Daniela Mayer (33), zuletzt Leiterin Unternehmenskommunikation und PR bei der Online-Community „Die Lokalisten“, erweitert ab 1. September als Managerin PR und Social Media das beständig wachsende Kommunikationsteam. In dieser Position ist sie für kampagnenbegleitende PR und klassische Kommunikationsmaßnahmen zuständig. Mayer betreut zudem flankierende Social Media Projekte.
 
Desweiteren holte sich die Münchner Agentur zum Ausbau des Social Media-Bereichs Johannes Wedenigg (28) ins Boot. Der gebürtige Österreicher konzipiert und verantwortet bei den webguerillas als Manager Social Media ab sofort integrierte Online Relations- und Social Media-Kampagnen. Er war nach Stationen bei Linea7 und Sevenspire zuletzt als Communications Manager New Media für Redbull Deutschland tätig.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!