Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Netpoint media übernimmt Vermarktung von Last.fm in Deutschland

16. June 2009 (rt)

Bei Last.fm scheinen die Zeichen auf Umbruch zu stehen. Netpoint media vertieft die Kooperation mit dem Musikportal last.fm in Deutschland. Gleichzeitig wurde bekannt, dass die CBS-Tochter das Hamburger Büro wieder geschlossen hat. Nun ist der unabhängige Vermarkter aus Nierstein zentraler Ansprechpartner in den Bereichen Display Ads, Integrationen und strategische Kooperationen. Einzig die personalisierten Streaming-Radio-Stationen werden weiterhin von Smartclip vermarktet.

Die Last.fm Werbevermarktung verantwortet hierzulande nun das Team um Andreas Küenle, Geschäftsführer der netpoint media. Künftig ist netpoint media also auch Ansprechpartner für Agenturen, in den Bereichen Display Ads, Integrationen und strategische Kooperationen. Last.fm hat in Deutschland gut 1 Mio. Unique User (internet facts IV/08) und gilt als weltweit größte Free On Demand Musikplattform mit mittlerweile über 14 Millionen Künstler und über sieben Millionen lizenzierten Titeln.

Als besonderes Werbeformat bietet Last.fm neben dem den personalisierten Streaming-Radio-Stationen, die sogenannten Smart Ads. Hierbei orientieren sich die Werbemittel an der Musikstimmung der Last.fm-User und lassen sich entsprechend der Musiktaktfrequenz steuern.

Im Bereich Mobile bestehen zudem Partnerschaften des weltweit größten Musikportals für die neuen Mobiltelefon-Generationen Android, INQ1 und iPhone, bei dem sich Songs über die mobilen Einheiten „scrobbeln“ lassen, indem Musiktitel und Interpret an Last.fm übertragen werden und das Nutzerprofil statistisch für weitere Hörpräferenzen ausgewertet wird. Der Mobilfunkanbieter Vodafone wirbt bereits seit über zwei Jahren für die Vodafone Scrobbling Application.