Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Positive Entwicklung bei Messeportalen

16. April 2009 (rt)

Laut ngn - new generation network, einem Beratungsunternehmen für digitale Messeauftritte, bleibt der Boom der Online-Marktplätze als innovative und ausführliche Informationsquelle ganzer Branchen ungebrochen. So konnte die digitale Aussteller- und Produktinformationen auf hannovermesse.de bereits 250.000 User Besucher vor der Eröffnung der Hannover Messe 2009 registrieren.

Robert Drblik, ngn

Wenige Tage vor der offiziellen Öffnung der Messehallen kann bereits eine positive Bilanz des Online-Portals hannovermesse.de gezogen werden: Allein in den vergangenen sechs Wochen informierten sich mehr als 250.000 Besucher im Internet über die zahlreichen Angebote und Aussteller der HANNOVER MESSE. Dies entspricht einer Steigerung von rund 60% im Vergleich zu den digitalen Besucherzahlen des Vorjahrs.

13 internationale Leitmessen vereint die HANNOVER MESSE als weltweit bedeutendstes Technologieereignis unter einem Dach; seit Ende Februar 2009 sind die vielfältigen, neuartigen Technologien sind für das interessierte Publikum schon über den digitalen Marktplatz der HANNOVER MESSE online abrufbar. 18.710 detaillierte Produktinformationen von 6.150 Ausstellern aus 61 Ländern wurden dafür von ngn in das Online-Angebot der Deutschen Messe AG integriert.

Robert Drblik, Geschäftsführer der ngn – new generation network gmbh begründet diese positive Entwicklung der Messeportale wie folgt: „Digitale Marktplätze ermöglichen in idealer Ergänzung zur Messe Top-Businesskontakte zu generieren und nachhaltig aufrecht zu erhalten - und dies besonders in Zeiten, in denen Effizienz und Kostenersparnis weltweites Thema sind. Die User benötigen nicht zahlreiche, unterschiedliche Informationsquellen, sondern ein Portal, das ihnen den größtmöglichen Service bietet. Genau diesen Anspruch erfüllen ngns digitale Marktplätze!“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!