Adzine Top-Stories per Newsletter

Microsoft gibt im Internet richtig Gas. Eine eigene schlagkräftige Vermarktungseinheit, zahlreiche neue Mitarbeiter, ein überarbeitetes "MSN.de", die neue Plattform "Windows Live" und künftig "Office Online", "Office Live" und "Xbox Live" sollen Microsoft Digital Advertising Solutions langfristig einen Platz an der Spitze der erfolgreichsten Vermarkter Deutschlands sichern.

Bei Microsoft sitzt kein Stein mehr auf dem anderen - zumindest in der Online-Welt. Das US-Unternehmen will endlich auch im Netz eine große Nummer werden. Firmenchef Steve Ballmer hat das Ziel bereits mehrfach lauthals verkündet. Microsoft soll sich "von einem Softwareunternehmen zum weltweit größten und attraktivsten Anbieter von Online-Medien entwickeln". Dafür nehmen die Amerikaner reichlich Geld in die Hand. Neben einer Verbesserung der Suchtechnologie spielt die Eigenvermarktung aller Cyber-Plattformen des Hauses in der neuen Strategie eine große Rolle. In Deutschland trennte sich Microsoft deswegen von seinem langjährigen Partner Tomorrow Focus.

Seit Januar versorgt Microsoft Digital Advertising Solutions (MDAS) "MSN.de" hier zu Lande mit Werbung aller Art. Die Eigenvermarktung startete zunächst mit drei Regionalbüros in Hamburg, Düsseldorf und München. Die Sales-Mannschaft unter der Leitung von Markus Frank, Director Sales und Trade Marketing bei MDAS, ist bisher auf fast 40 Mitarbeiter angewachsen. Beinahe jede Woche verkünden die Münchner derzeit Neuzugänge. Weitere Pressemitteilungen, in denen neue Mitarbeiter verkündet werden, sollen folgen. Besonders in Hamburg und Düsseldorf sei MDAS bereits sehr stark aufgestellt, sagt Frank.

Die Messlatte für Frank und seine Mannschaft liegt hoch: Der neue Vermarkter hat laut Unternehmensangaben das Ziel, "der führende Anbieter für Online Advertising in Deutschland zu werden". Der Sales-Chef will dabei nicht mit purer Größe überzeugen, sondern mit Qualität. Eines seiner wichtigsten Ziele für dieses Jahr sei es, MDAS unter den Top 5 der besten Vermarkter Deutschlands zu etablieren. Nicht gemessen an AGOF-Zahlen, Umsatz oder Gewinn, sondern nach positivem Kundenfeedback. Mit "führend" ist auch keinesfalls der Top-Platz im Vermarkter-Ranking der AGOF gemeint. Laut AGOF (internet facts 2006-III) liegt MDAS mit 9,79 Millionen Unique Usern und einer Reichweite von 26,7 % derzeit auf Platz fünf im Vermarkterranking. Viel wichtiger als eine Spitzenposition im Wettstreit der Vermarkter ist Frank ein Spitzenplatz bei den Einzeltiteln. Mit "MSN" wolle er weiter eines der stärksten Portale in der AGOF vermarkten und sich dauerhaft unter den Top 3 der größten Online-Angebote Deutschlands etablieren. Um dies zu schaffen, investiere man derzeit extrem stark in die Plattform unter www.msn.de.

"Wir sehen uns als Vollprogramm im Internet", sagt Deininger, Chefredakteur von "MSN.de". Für die redaktionelle Grundversorgung sorgen unzählige Partner. Nachrichten liefern beispielsweise dpa und "Die Welt". Das Auto-Ressort von "MSN" kann auf die geballte Kraft von "Autobild", "mobile.de" und "clever-tanken.de" vertrauen. Für Unterhaltung sorgen der einstige Großpartner Tomorrow Focus, die Teleschau und GameDuell. Finanznachrichten liefert das "Handelsblatt", Gesundheitsthemen "Onmeda" von der Onvista Group und Technikinfos "PC Welt". Das Sportressort bestückt exklusiv IMG Media, das Unternehmen hinter "sportal.de", mit Inhalten und beim Thema Reise vertraut "MSN" auf die Traveltainment AG und Marco Polo.

Neben der nachrichtlichten Grundversorgung durch die vielen Partner will Deininger mit "redaktionellen Highlights" punkten. "MSN" setze künftig verstärkt auf Eigenproduktionen und exklusive Inhalte. So tobt sich etwa Reiner Januschke, Leiter Nachrichten bei "MSN", in einem Newsblog mit dem Namen "Zwischen den Zeilen" aus. Als ersten Kolumnist schreibt Peter Glaser für "MSN". Unter dem Titel "Peter 2.0" stellt der Mitbegründer des Chaos Computer Clubs jeden Montag "seine ganz persönliche Sicht auf die (Ver)Irrungen und (Ver)Wirrungen im World Wide Web dar". Mit "MSN Konzerte" liefert der Microsoft-Ableger regelmäßig Live-Streams bekannter Künstler. Ende Dezember flimmerte etwa das Londoner Konzert von Pink über die Website. Weitere "redaktionelle Highlights" sollen folgen.

Ein weiterer wichtiger Stein in der neuen Microsoft-Webwelt ist die Plattform "Windows Live". Die registrierten Nutzer von "Windows Live" können sich dank einer großen Anzahl von personalisierbaren Web-Diensten - beispielsweise RSS-Angeboten - ihre ganz persönliche Website zusammenbasteln. Zudem bündelt die neue Plattform die Dienste "Windows Live Mail", "Windows Live Messenger" und "Windows Live Favorites", eine Online-Verwaltung für Bookmarks. Virenscanner und andere Schutzangebote sowie der Blogdienst "Spaces" runden die umfangreiche "Live"-Welt ab. An zentraler Stelle der personalisierbaren Website steht die Suchfunktion ("Windows Live Search"). Onliner, die "Windows Live" nutzen, müssen allerdings nicht zwangsläufig mit Werbung in Berührung kommen. Die personalisierbare Startseite ist werbefrei und soll es auch bleiben. Lediglich in den Unterrubriken wie Mail, Messenger oder Spaces gibt's Banner und Co. Für weitere Werbemöglichkeiten ist bereits gesorgt: Im April legt MDAS mit der Vermarktung von "Office Online" los. Unter www.office.microsoft.com finden Onliner umfangreiche Infos über die Bürosoftware. Bei den Werbeformaten setzt Frank bei allen Plattformen auf Standards. Ziel sei es, Formate anzubieten, die der Markt wünsche.

Warten müssen Deutschlands Online-Werber weiter auf das Vermarktungssystem adCenter. In Großbritannien, Frankreich, Singapur und den USA kommt die Plattform hingegen schon zum Einsatz. In Deutschland arbeitet Microsoft beim Thema Suchtreffervermarkter weiter mit Yahoo Search Marketing zusammen. Offenbar sind die Einnahmen noch zu hoch, um auf das eigene, nicht etablierte System umzustellen. Der klare Wille in die Suchwortvermarktung einzusteigen sei aber da, sagt Frank, nur der Termin stehe noch nicht fest.

Über den Autor/die Autorin:

EVENT-TIPP ADZINE Live - Digitale Werbung und Targeting ohne personenbezogene Daten

Eine aktuelle Bestandsaufnahme der digitalen Werbemöglichkeiten, wenn man auf personenbezogene Daten verzichten möchte. Jetzt anmelden!

Events

Whitepaper