Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Joint Venture: Plattform bündelt Inventar von ProSiebenSat.1 und RTL

5. June 2019 (ft)
Bild: Grapeshot - Adobe Stock; Bearb. ADZINE

Die Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 bündeln ihre Kräfte in der Online-Video- und Addressable-TV-Vermarktung. Ziel ist die vermarkter- und endgeräteübergreifende Kampagnenausspielung. Werbekunden sollen künftig die für sie relevanten Zielgruppen im Bereich Addressable TV und Online-Video im kompletten Portfolio der Vermarkter von ProSiebenSat.1 sowie der Mediengruppe RTL buchen können – darin enthalten sind die Digitalangebote beider Medienhäuser sowie weiterer Partner.

Für die Steuerung der automatisierten Buchung des Werbeinventars gründen die beiden Medienhäuser ein Joint Venture. Damit wollen sie künftig die Nachfrage ihrer jeweiligen Inventare technologisch aus einer Hand bedienen und ein Angebot bieten, das unabhängig davon ist, ob Zuschauer und User im TV oder online erreicht werden sollen. Die beiden Unternehmen wollen damit klare Antwort auf die Bedürfnisse der werbetreibenden Wirtschaft geben und gleichzeitig die technologische Unabhängigkeit beider Medienhäuser von globalen Tech-Plattformen stärken. Der Zusammenschluss steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Bündelung von Online-TV und -Video

Durch das Joint Venture bündeln ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL nicht nur ihr Online-Videoinventar über eine Demand-Side-Plattform (DSP). Werbetreibende können auch Werbeplätze auf Addressable TV (ATV) einkaufen. Die Technologie verbindet die Reichweite des Massenmediums Fernsehen mit der gezielten Ansteuerbarkeit der Online-Welt über einen Adserver. Die Werbebanner und Werbespots werden dabei über das lineare TV-Programm gelegt – sofern eine Verbindung zum Internet besteht. Damit bietet Addressable TV wie auch Online Video Targeting-Möglichkeiten, etwa nach soziodemografischen Kriterien wie Alter, Geschlecht oder Haushaltseinkommen.

Die Medienhäuser gehen davon aus, dass der Markt für Addressable TV und Online-Video in Deutschland bis 2022 voraussichtlich im einstelligen Euro-Milliardenbereich liegen wird. Aktuell sind bereits rund 18 Millionen TV-Geräte im deutschsprachigen Raum für Addressable TV und somit individualisierte Werbung erreichbar. Diese Entwicklung nutzen ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL Deutschland nun als Wachstumschance.

ProSiebenSat.1 bringt Tech-Basis mit

„Starke Partnerschaften sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor im digitalen Werbemarkt. Nach der Expansion unserer Ad Alliance gehen wir nun mit dem Joint Venture den nächsten konsequenten Schritt im Bereich der Werbetechnologie und runden den in den vergangenen Jahren erfolgreich aufgebauten Adtech-Stack um die Demand Side ab“, erklärt Matthias Dang, Geschäftsführer Ad Alliance und Geschäftsführer Vermarktung, Technologie und Daten der Mediengruppe RTL Deutschland.

Das gemeinsame Angebot der ATV- und Online-Videoinventare läuft unter dem Namen „Total Video“ und soll über eine einheitliche Technologie buchbar sein. Die technologische Basis der neuen Partnerschaft ist die Demand-Side-Plattform Active Agent, die Teil der zur ProSiebenSat.1 Group gehörenden Virtual Minds Gruppe ist. Hierüber können Kunden und Agenturen digitale „Total Video“-Kampagnen programmatisch buchen.

„Mit dem Joint-Venture entsteht eine Win-Win-Situation: Wir bieten Werbekunden eine Plattform für One-Stop-Shopping und geben Addressable TV zugleich einen signifikanten Wachstumsimpuls“ fasst Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media, zusammen.

Tech Finder Unternehmen im Artikel