VIDEO

Meetrics darf Sichtbarkeit von Videowerbung auf Facebook und Instagram validieren

14. März 2018 (jvr)
Foto: sean brown by Unsplash.com

Nachdem der Berliner Ad Verification Anbieter Meetrics bereits eine Kooperation mit Facebook zur Messung der Sichtbarkeit von Displayanzeigen bekanntgeben konnte, weiten die Unternehmen ihre Zusammenarbeit nun auf das Video-Inventar aus.

Meetrics-Kunden können jetzt die Sichtbarkeit von Videoanzeigen in ihren Kampagnen auf Facebook und Instagram besser nachvollziehen und die Daten verifizieren lassen. Die Lösung funktioniert sowohl auf Desktop als auch auf mobilen Endgeräten. Damit erhalten Werbetreibende von neutraler Instanz verifizierte Leistungsdaten und bessere Einblicke in ihre Werbekampagnen bei Facebook und Instagram.

Zur Feststellung, ob ein Videospot sichtbar war, folgt Meetrics den Empfehlungen des US-amerikanischen Media Rating Councils (MRC). Demnach muss das Werbemittel mindestens mit 50 Prozent seiner Fläche für wenigstens 2 Sekunden sichtbar geworden sein. Erst dann kann der Videospot von Facebook als sichtbare Werbung beim Werbetreibenden abgerechnet werden.

Positive Stimmen zur Zusammenarbeit kommen auch vonseiten der Werbetreibenden. Uwe Storch, Head of Media bei Ferrero, dazu: "Wir begrüßen, dass Meetrics in der Lage ist, als unabhängiger europäischer Ad Verification-Anbieter das Medienangebot von Facebook und Instagram auf seine Sichtbarkeit hin zu validieren. Im digitalen Marketing ist uns wichtig, dass Kennzahlen wie Viewability, Ad Fraud, Brand Safety und Audience Verification auf Grundlage allgemeingültiger Standards überprüft werden. Wir schätzen an der Partnerschaft zwischen Facebook und Meetrics auch den Aspekt, dass hier erstmalig ein Anbieter zum Zug kommt, der seinen Firmensitz nicht in den USA hat und einen besonderen Fokus auf die Anforderungen des europäischen Marktes legt. Wir hoffen, dass auch nach diesem wichtigen Schritt weiter konsequent daran gearbeitet wird, die Auslieferungsqualität digitaler Werbung zu verbessern."