Adzine Top-Stories per Newsletter
E-MAIL MARKETING

E-Mail-Marketing bleibt gesetzt

1. February 2018 (ft)
Bild: Fabio Balbi - Adobe Stock

Für viele Unternehmen gehört die E-Mail immer noch fest zur Marketingstrategie dazu. In einer aktuellen Umfrage unter gut 1300 B2B- und B2C-Unternehmen, die E-Mail-Marketing verwenden, will gerade mal ein Prozent 2018 die Ausgaben in diesem Bereich zurückfahren. Vier von Zehn (42 Prozent) planen dagegen in diesem Jahr ihr Budget aufzustocken.

Die Befragung des E-Mail-Marketing-Softwareanbieters Cleverreach wurde unter insgesamt 1790 Unternehmen durchgeführt, unter denen 1309 (73 Prozent) E-Mail-Marketing einsetzen.

Unter den Firmen, die E-Mails in ihrer Marketingstrategie integriert haben, wollen knapp 53 Prozent in die Gestaltung der E-Mails und 43 Prozent in die Automatisierung der Abläufe investieren. Ein Drittel (32,6 Prozent) sieht in der Möglichkeit, mehr E-Mail zu versenden, ein wichtiges Investitionsfeld . Auch für neue Content-Formate (29,5 Prozent) und leistungsfähige Technologie (13,2 Prozent) wollen die Unternehmen 2018 Geld ausgeben. Investitionen in E-Mail-Marketing-Personal (5,4 Prozent) oder externe Beratung (5,5 Prozent) stehen dagegen nur bei jedem zwanzigsten Unternehmen auf der Agenda für das neue Jahr.

Empfängerlisten und Zustellraten sind Herausforderungen

Zwar hat das neue Jahr gerade erst begonnen, doch viele Unternehmen sehen sich in ihrem E-Mail-Marketing bereits mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Diese liegen für 61,4 Prozent der Unternehmen in der Erweiterung ihrer Empfängerliste. 36 Prozent betrachten die Optimierung der E-Mail-Erstellungsprozesse und weitere 36 Prozent die Verbesserung der Zustellrate als herausfordernd.

Überraschend: Hingegen der Erwartung, bewertete nur jedes fünfte Unternehmen (22 Prozent) die neue E-Privacy-Verordnung, die den Schutz personenbezogener Daten im Bereich der elektronischen Kommunikation auf EU-Ebene neu regelt, als eine besondere Herausforderung im Jahr 2018.

Das könnte Sie interessieren