Adzine Top-Stories per Newsletter
SOCIAL MEDIA

Das waren 2017 die wichtigsten Instagram-Features für Brands

7. Dezember 2017 (ft)
Bild: Webster2703; CC0 - pixabay.com

Instagram hat sich mit 15 Millionen monatlich aktiven Nutzern zum zweitgrößten sozialen Netzwerk in Deutschland entwickelt. Auch für Brands ist die Plattform zunehmend attraktiver geworden. Für sie fügte der Bildsharing-Dienst in der Vergangenheit bereits Produkte wie Business-Profile und Instagram Ads hinzu. 2017 erweiterte Instagram seine Funktionalitäten um vier weitere Features, die gerade Brands für sich nutzen können.

Instagram Live with a friend

Eines der jüngsten Features ist „Live with a Friend“. Es wurde erst im Oktober 2017 veröffentlicht. Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, ist es doch besonders für Marken interessant. Zwar war es schon vorher möglich, mit Live-Videos näher mit den Nutzern so interagieren, jedoch gab es nur eine Chatfunktion, um zu antworten. Mit dem Add-on “Go live with a friend” können Marken einen weiteren Account in den Videochat einbinden. User, die beiden Accounts folgen, sehen den kompletten Videodialog. Das eröffnet insbesondere in Hinblick auf Influencer-Kooperationen neue Möglichkeiten. Auch ein Q&A für Fans ließe sich das das Feature persönlicher gestalten.

Post Promotion

Vor der Einführung der Post Promotion mussten Marken Ads gesondert in einem Ad-Manager erstellen. Durch das Feature ist es ihnen nun möglich, organischen Content, den ihre Fans bereits gut angenommen haben, mit Werbung zu boosten. Moses Velasco, Chief Product Evangelist bei Socialbakers, begrüßt dieses neue Feature: „Von Facebook haben wir gelernt, dass Content, der organisch bereits gute Reichweiten entwickelt, der beste Content für Werbung ist. Post Promotion erlaubt es Marken, den Erfolg einer Kampagne besser einzuschätzen, Budget effizienter einzusetzen und konform mit dem Instagram Algorithmus nur die besten Inhalte auszuliefern.“

Neue Instagram-API

Doch nicht nur in der Werbung, sondern auch bei der Analyse hat Instagram 2017 aufgestockt. Eine neue Schnittstelle (API) ermöglicht es externen Diensten tiefer in die Daten der Bildplattform einzutauchen und ermöglicht damit Social-Media-Analyse- und Optimierungs-Tools vielseitiger einzusetzen.

Instagram Polls

Auch die Stories, Instagrams Alternative zu Snapchat, haben neue Funktionen bekommen. Für Marken besonders interessant dürften die Instagram Polls sein. Auf einem Bild oder Video lässt sich eine Umfrage mit zwei Antwortoptionen einfügen. User können dann direkt in der Story abstimmen. Für Unternehmen ergeben sich gleich mehrere Einsatzszenarien, von Produkt-A/B-Tests, die einen Publikumsliebling ermitteln, über reines Zielgruppenengagement bis hin zu Service- und Convenience-Fragen ist alles möglich.