Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Werbung über OTT-Geräte nimmt zu

4. Juli 2017 (ft)
Bild: Jens Kreuter; CC0 - unsplash.com

In den USA können sie bereits die meisten Video Ad Views auf sich versammeln und auch in Europa nehmen die Werbeanzeigen auf Over-the-Top-Geräten (OTT-Geräte) und Set-Top-Boxen stetig zu. Der Desktop führt zwar immer noch die Liste an, wird aber langfrisitg die Fackel abgeben müssen.

Over-the-top content (OTT) bezeichnet die Übermittlung von Video- und Audioinhalten über Internetzugänge, ohne dass ein Internet-Service-Provider in die Kontrolle oder Verbreitung der Inhalte involviert ist. Dies geschieht typischerweise über Set-Top Boxen, Spielkonsolen und TV-Sticks.

Der Video Monetization Report des Anbieters für Video Ad Management Freewheel zeigt nun, dass im ersten Quartal 2017 Videowerbung in den europäischen Märkten immer noch am häufigsten über Desktop PCs ausgespielt wird. Knapp ein Drittel (31 Prozent) entfallen auf diesen Kanal. Im Jahresvergleich zum ersten Quartal 2016 wird jedoch klar, dass Veränderungen unmittelbar bevorstehen.

Bild: Freewheel Monetization Report Q1 2017  » Vergrösserung

Der Freewheel Report hat auch in Bezug der Tablet Nutzung interessante Ergebnisse geliefert. Ganze 28 Prozent weniger Ad Views wurden in Q1 2017 über Desktops ausgestrahlt. Auf Tablets konnten sie hingegen ein Plus von 66 Prozent verzeichnen. Es bewahrheitet sich die Aussage von Jörn Grunert, Managing Director der Analyse- und Attributionsplattform exactag, der in seinem Vortag auf dem Mobile Advertising Summit 2016 erklärte, dass sich Tablets gegenüber Deskop durchsetzen werden: „Meine persönliche Erwartung ist, dass der Kunde eher von Desktop auf Tablet wechseln wird, da der Desktop-Bereich langsam durch Tablets abgelöst wird. Der Privatnutzer wird am Ende des Tages keinen Laptop oder Desktop mehr haben, sondern nur noch Tablets benutzen.“

Interessant ist auch die Entwicklung hin zu Over-the-top-Geräten (OTT) und Set-Top-Boxen für Video on Demand in Europa: Beide zusammen vereinen mittlerweile 27% der Ad Views aller Geräte auf sich und haben damit Desktop fast eingeholt. Leider präsentiert der Report für den deutschen Markt keine genauen Zahlen zur Verbreitung und Nutzung von OTT-Geräten.