Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

Die aktuell fünf wichtigsten SEO-Entwicklungen

Von Usama Abu-Pascha, 4. Juli 2017
Photo by Max Newhall on Unsplash

Fünf Kernthemen spielen dieses Jahr und auch 2018 eine besonders wichtige Rolle im Online bzw. Search Marketing. Usama Abu-Pascha, Geschäftsbereichsleiter Online Marketing bei der TWT Interactive Group stellt die aus seiner Sicht aktuell wichtigsten SEO-Entwicklungen vor.

1. Snippet-Optimierung

Answer-Boxen und Richcards sind ganz neue Möglichkeiten Ergebnisse in den Google Serps zu gestalten und geben der Snippet-Optimierung nochmal eine gänzlich neue Bedeutung.

Durch eine Snippet-Optimierung entsteht eine bessere Klickrate. Dies hat eine positive Wirkung für die Seite und sendet zudem positive Signale an Google. Google misst dabei das Verhalten der User: Wenn die Klickrate gut ist, kann das starke Auswirkungen auf das Ranking der Seite haben. In diesem Zusammenhang werden drei weitere Faktoren wichtig werden:

  • Micro data/schema.org-Markup: Die am häufigsten in den Google-Suchergebnissen ausgelieferten Schema-Markups betreffen Kritiken, Software und auch Filme. Das Schema.org Markup wird direkt im HTML-Quelltext hinterlegt.
  • Answer Box: Die Answer Box erscheint unter den AdWords-Anzeigen, jedoch über den organischen Suchergebnissen. Diese Position ist äußerst prominent im Vergleich zu den restlichen Suchergebnissen. Die Answerboxen werden in unterschiedlichem Design ausgespielt und treten entweder als Text, als Liste (Rezept) oder auch als Tabelle auf.
  • Rich-Cards: Die neue Form der mobilen Suchergebnisse erlaubt es, Inhalte in prominenter Form mit einem Bild zu positionieren. Sie sollen die User Experience erhöhen.

2. Mobile First

Heute werden bereits mehr als 50 Prozent der Suchanfragen über mobile Endgeräte abgewickelt. Die Umstellung auf “Mobile First” wird sowohl den Konzern selbst als auch Marken und Unternehmen die kommenden Jahre beschäftigen. Der Übergang vom alten zum neuen Index soll dabei so sanft wie möglich gestaltet werden. Websites, die noch nicht mobilfreundlich sind, sollen so nicht benachteiligt werden und die Chance erhalten Optimierungen vorzunehmen.

Fakt ist: Die mobile Optimierung wird immer wichtiger, um ein gutes Ranking zu halten bzw. zu gewinnen. Die mobile Seite sollte dabei stets auf die Bedürfnisse des mobilen Nutzers ausgelegt sein. Website-Betreiber müssen sich den Gegebenheiten anpassen und Angeboten, die bislang nur für die Desktop-Variante optimiert waren, auch für die mobile Darstellung anpassen.

3. AMP als Rankingfaktor

AMP wird ein zunehmender Rankingfaktor in den kommenden Monaten. AMP sind von Google empfohlene und initiierte mobile Seiten. Sie bestehen aus möglichst wenig HTML und laden schnell. Google bedient damit das Bedürfnis der Nutzer nach schnellen Ladezeiten. AMP werden immer mehr zum Ranking-Merkmal - das bedeutet AMP-Seiten ranken besser als “herkömmliche” mobile Seiten. Google hat vor einigen Monaten die AMP-Seiten erweitert und sie auch für unterschiedliche Webseiten-Formate zugänglich gemacht – vorher waren diese den News-Seiten vorbehalten

Wie wird Voice Search die Optimierung der Seite beeinflussen? Immer mehr User suchen über ihr Smartphone, indem sie Suchbegriffe in ihr Telefon sprechen. Voice Search soll innerhalb von 12 Monaten über 25 Prozent aller US-amerikanischen Google-Suchanfragen ausmachen. Da Menschen, wenn sie sprechen anders suchen als wenn sie schreiben, müssen Seiten auch auf andere Begriffe oder Keyword-Kombinationen optimiert werden.

5. Index Management und Steuerung des Google-Indexes

Unternehmen müssen sich folgende Fragen beantworten: Welche URLS brauchen wir für den User? Welche Inhalte soll Google crawlen? Und was soll Google indexieren? Immer noch ist es so, dass viele Webseiten zu viele URLs im Index haben - oder Google alle Seiten crawlt. Doch es wird immer wichtiger den Bot auf die relevanten Seiten zu leiten und auch nur gezielt Seiten indexieren zu lassen. Die gezielte Steuerung von Google und ein kluges Index Management kann Rankings positiv beeinflussen und ist für viele Webseiten eine wichtige Herausforderung 2017.

Foto: TWT / Usma Abu-Pascha Über den Autor/die Autorin:

Usama Abu-Pascha ist Geschäftsbereichsleiter Online Marketing bei der TWT Interactive Group und Mitglied der Geschäftsleitung. Er verantwortet die operative und strategische Führung der TWT Online Marketing GmbH und realisiert erfolgreiche und nachhaltige Online Marketing-Projekte für seine Kunden. Seit fast 20 Jahren berät und betreut er Kunden in allen Bereichen des Online Marketings. Er gilt als ausgewiesener Performance Marketing, Connected Commerce und Social Media Spezialist.