VIDEO

Adobe startet Advertising Cloud TV in den USA

20. June 2017 ()
Bild: pongmanat tasari - Adobe Stock

Die komplette Fernsehwerbung, inklusive linearer Kanäle, über eine Plattform planen und abzuwickeln ist hierzulande wohl in absehbarer Zukunft nicht möglich – in den USA allerdings schon. Dort startet heute die neue Adobe Advertising Cloud TV. Mit ihr sollen Werbetreibende alle Formen von TV-Werbung automatisiert und datenoptimiert planen und einkaufen können.

Die neue Adobe Advertising Cloud TV ermöglicht den Kauf von TV-Werbung in all seinen Formen – inklusive lineares Live-TV, Adressable TV, Connected TV, Video on Demand (VoD) und Over-the-Top (OTT) – und erreicht, nach Angaben des Unternehmens, darüber schon jetzt 95 Prozent aller US-amerikanischen Haushalte. Ermöglicht hat das der Kauf von TubeMogul und dessen Programmatic TV-Lösung.Erst im Dezember 2016 haben die Unternehmen die Übernahme abgeschlossen. Adobe ließ sich die Video-Demand Side Plattform 540 Millionen US-Dollar kosten.

Durch die Integration der Adobe Analytics Cloud sollen Werbetreibende zudem in der Lage sein, eigene Zielgruppen-Daten (First-Party Data) zu nutzen, um ihre lineare TV-Werbung gezielter und mit Blick auf die persönlichen Interessen und Bedürfnisse ihrer Kunden auszuspielen. Zusätzliche Daten von PayTV-Anbietern, TV-Herstellern und Matforschungsdaten (MRI) sollen das Targeting ebenfalls weiter verschärfen.

Marketer erhalten durch die Lösung Zugriff auf das lineare und On-Demand-Inventar von Unternehmen wie NBC Universal, Univision, A & E Networks, Discovery.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren