DISPLAY ADVERTISING

Facebook dominiert den US Display-Werbemarkt

20. March 2017 ()
Adobe Stock omika

Von wegen Duopol am Werbemarkt. Facebook ist das Unternehmen, das mit Abstand den größten Anteil vom US amerikanischen Display-Werbekuchen einstreicht, drei Mal so viel als der zweitplatzierte Google. Das geht aus einem aktuellen Report der Marktforscher von eMarketer hervor.

Laut Prognose von eMarketer wird 2017 jeder zweite Display-Werbedollar Facebook oder Google zukommen, wobei Facebook 37,2% (15,2 Mrd. US Dollar) der gesamten US-Umsätze auf sich vereinen wird. 12,9% (5,26 Mrd. US Dollar) der Display-Spendings – mobile wie stationär – werden für Werbung in Googles Display Werbenetzwerk ausgegeben. Laut gleicher Quelle wird Facebooks Dominanz sogar noch zunehmen. Von einem echten Duopol kann 2018 gar keine Rede mehr sein. Facebook wird 40,2% aller Display-Werbeeinnahmen auf sich vereinen während Google 2018 auf gleichem Niveau (12,9%) verharren wird.

Das Telko-Unternehmen Verizon will sich bekanntlich mit seinen Töchtern Yahoo und AOL zur dritten Kraft am Werbemarkt entwickeln. Dies könnte auch gelingen, wenn man der Jahresprognose von eMarketer vertraut. Gemeinsam kommen beide Medienhäuser von Verizon auf einen US Marktanteil von 5,7% (2,31 Mrd. US Dollar). Damit würde Verizon den Social Media Service Twitter (Marktanteil von 3,4%) auf den vierten Platz verweisen.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Höhere Werbeerlöse für Publisher mit dem richtigen Ad Refresh Konzept. am 21. September 2021, 15:00 Uhr

Auf der kontinuierlichen Suche nach höheren Werbeeinahmen testen Publisher viele Ansätze, wie die Erhöhung der Anzahl von Ad Units oder der Header-Bidding-Partner sowie Lazy Loading. Zu diesen Konzepten gehört auch Ad Refresh, einerseits sehr beliebt, aber auch gleichzeitig verpönt. Jetzt anmelden!