Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Apps am Markt erfolgreich platzieren - Nach der Entwicklung geht es erst richtig los

24. Oktober 2016 (jvr)
CCO, pexels.com Deyvi Romero

Unzählige Apps werden jeden Monat auf den Markt geworfen. Der Großteil davon wird jedoch nie heruntergeladen. Wer seine App erfolgreich beim Endkunden platzieren will, muss sie kontinuierlich verbessern, optimieren und auch bewerben.

60 Prozent der Apps im App Store wurden kein einziges Mal heruntergeladen. Von den tatsächlich installierten Apps werden wiederum 90 Prozent vom Nutzer nicht weiterverwendet und bleiben als „App-Leichen“ auf dem Gerät liegen. Der überwiegende Teil aller Apps kommt also beim Endverbraucher kaum oder gar nicht an.

„Für eine erfolgreiche App braucht man heutzutage viel mehr als nur gute Programmierer. Um die App wirklich an den Mann zu bringen, benötigt man auch ein tiefes Verständnis des Marktes. Man muss auf Details im Umfeld der Entwicklung genau achten“, erklärt Harald Winkelhofer, CEO von IQ mobile, eine Spezialagentur für Mobile Marketing und Advertising.

Bevor eine App in Auftrag gegeben wird, muss eine Strategie entwickelt werden. Denn die Entwicklung einer App kann kostspielig sein. Ein intensives Marktscreening ist dabei genauso wichtig wie ein richtiges Konzept und ein Design, das auf eine optimale User Experience ausgerichtet ist. Auch sollte sich die App von den Wettbewerbern abgrenzen und noch besser auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingehen.

Mit der Fertigstellung geht es erst richtig los

Doch mit der Fertigstellung einer App ist es längst noch nicht getan und eigentlich ist eine gut entwickeltet App weniger als die "halbe Miete". Denn nun geht die Arbeit eigentlich erst richtig los, eine Arbeit, die auch einen langen Atem der Verantwortlichen erfordert.

Zuallererst muss sie optimal beworben werden, damit die Zielgruppe überhaupt darauf aufmerksam wird. Zentral wichtig ist eine langfristige Kommunikationsstrategie, mit der die klassischen Maßnahmen von Paid über Owned bis hin zu Earned Media abdeckt werden.

Über einen ersten Push kann man oft gute Installationszahlen direkt nach der Veröffentlichung erreichen. Klassischerweise gehen diese aber dann ebenso schnell wieder zurück. Um die Installations- und Nutzerzahlen langfristig hoch zu halten braucht es eine kontinuierliche Verbesserung, Bewerbung und Optimierung der App.

IQ mobile Harald Winkelhofer

„Die Nutzer wollen mit regelmäßigen Updates bei der Stange gehalten werden, in denen man die App weiter optimiert und auf die Wünsche und Erfahrungen der User eingeht. Dieser Prozess sollte auch auf Jahre nach der Entwicklung fortgesetzt werden, um den Endverbraucher langfristig an die App – und damit an die dahinterstehende Firma – zu binden“, kommentiert Winkelhofer. Gerade hier ist es wichtig, schon bei der Konzeption den Grundstein für den langfristigen Erfolg zu legen.