Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE

Frühe Weihnachten - Jeder Zweite kauft online

28. September 2016 (ft)
unsplash.com Bild: Andrew Neel

Die Temperaturen fangen erst langsam an zu sinken, aber für den Handel ist die Weihnachtszeit bereits eröffnet. Supermärkte führen schon seit Wochen Lebkuchen in ihren Regalen und nun hat sich auch Google dem weihnachtlichen Treiben näher gewidmet und das Online Shopping-Verhalten der Deutschen zur besinnlichen Jahreszeit genauer untersucht. So soll in der Adventszeit 2015 der Online-Retail-Traffic um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegen sein und auch beim Kauf ist der Online-Handel in der Weihnachtszeit fast gleichauf mit dem Offline-Einkaufsbummel. 48 Prozent der Nutzer bestellen ihre Geschenke im Netz.

Im Rahmen der Studie X-Mas Consumer Journey, befragte TNS Infratest im Auftrag von Google über 2.400 deutsche Online-Nutzer zu ihrem Such- und Kaufverhalten in der Weihnachtszeit.

Durch die Umfrage hat sich ergeben, dass bei jedem dritten deutschen Konsumenten die Geschenkesuche offiziell schon im Oktober eröffnet ist, wenn er die ersten Ideen hat. 18 Prozent der Befragten mit dem Sammeln von Geschenkideen bereits zuvor.

Im zweiten Schritt recherchieren die Schenkenden bewusst zu verschiedenen Produkten. Im November bis Anfang Dezember suchen vier von zehn Onlinern aktiv nach dem passenden Präsent. Die Geschenke dafür recherchieren 82 Prozent der Befragten online. Ein besonders starker Anstieg in den Online-Recherchen zeigt sich im Segment Mode: 82 Prozent der Weihnachtswichtel suchten Kleidung und Fashion-Pieces online, 2014 waren es noch 67 Prozent.

Mobile: Viel Einfluss, wenig Abverkauf

Mobil recherchieren mittlerweile 59 Prozent. Die Schenkenden nutzen das Smartphone auch für die Suche lokaler Informationen: 16 Prozent nutzen lokale Services wie Online Maps, lokale Apps und die „Click-to-Call”-Funktion aus der Suche, die in den lokalen Handel führen. Lokale Services sind besonders bei den unter 24-Jährigen beliebt, bei denen der Anteil mit 32 Prozent doppelt so hoch ist. Noch häufiger kommt das mobile Endgerät in letzter Minute zum Einsatz: Bei 36 Prozent der „Very-Last-Minute”-Geschenke über alle Produktkategorien hinweg kamen lokale Services zum Einsatz.

Die Hochphase für den Geschenkekauf liegt in den zwei Wochen zwischen Anfang und Mitte Dezember, in dieser Zeit erwirbt fast jeder Zweite seine Geschenke. Auch für die Kaufentscheidung spielt Online eine immer wichtigere Rolle. 48 Prozent kaufen ihre Weihnachtsgeschenke über das Internet. Neben den beliebten E-Commerce-Kategorien Bücher (56 Prozent), (Computer-)Spiele (50 Prozent) und Unterhaltungs-Elektronik (55 Prozent) werden insbesondere Foto-Produkte (62 Prozent), Möbel und Dekoration (46 Prozent) und Mode (43 Prozent) immer häufiger online bestellt.

Das Smartphone ist laut Google jedoch mehr ein Kontaktpunkt auf der Customer Journey und ein Enabler. Es wird selten für die tatsächliche Conversion genutzt. Von denen, die online kaufen, ordern 96 Prozent über den Desktop-PC. Nur 4 Prozent der Online-Käufer bestellen mobil.