Adzine Top-Stories per Newsletter
DATA & TARGETING

Neuer eBlocker soll Tracking und Ads blockieren

13. January 2016 (jvr)
Quelle: eBlocker Presse

Ein kleiner Kasten soll die Privatssphäre von Nutzern schützen und hat das Potenzial der Albtraum für alle Werbenden zu werden. Das extern angeschlossene Gerät blockiert Tracker sowie Werbung von Drittanbietern und anonymisiert den Nutzer.

Quelle: eBlocker Pressematerial Christian Bennefeld

Ausgerechnet Christian Bennefeld, Gründer und mittlerweile Gesellschafter von der Web-Analyse Firma etracker, bringt mit dem eBlocker ein Gerät auf den Markt, das Tracking von Drittanbietern verhindern soll. Anders als bei Adblockern oder Anti-Tracking Software, handelt es sich beim eBlocker um ein externes Gerät, was zwischen den Router und das Netzwerk geschaltet ist. Der eBlocker schützt sämtliche im Netzwerk befindlichen Geräte vor Tracking und Werbung durch Drittanbieter darunter auch über das WLAN verbundene Smartphones. Im Gegensatz zur Software, kann hierdurch auch Tracking außerhalb des Browsers vermieden werden.

Aktives Blacklisting soll den nötigen Schutz vor Werbung und Tracking bieten. Die verwendeten Listen werden auf der einen Seite von der Community und auf der anderen Seite durch das Unternehmen eBlocker verwaltet. Letztere wird regelmäßig aktualisiert. Die Nutzer können jedoch Ausnahmen hinzufügen, um auf bestimmten Webseiten Werbung und Tracking zu erlauben.

Auch wenn Tracking über Drittanbieter gesperrt wird, so kann eine Internetseite immernoch das Nutzerverhalten auf der eigenen Seite tracken.

Mit knapp über 300 bestellten Geräten auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo hat eBlocker sein Finanzierungsziel erreicht. Die nächste Verkaufsrunde startet in Kürze, wenn die Serienproduktion über den Verkauf bei Kickstarter finanziert wird. Die Basis-Version wird rund 100€ kosten.

Für Bastler gibt es die Anti-Tracking-Lösung umsonst. Das Unternehmen stellt ihre Software frei zur Verfügung. Sie muss jedoch auf ein spezielles Gerät gespielt werden, das an das jeweilige Netzwerk gekoppelt wird. In dieser Lösung entfällt allerdings der Service der selbständigen Aktualisierung. Dies muss vom Bastler selbst übernommen werden.

Die Werbebranche muss sich aber nicht fürchten. Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich diese Lösung bei dem Gros der Internetnutzer durchsetzten wird. Der hohe Preis könnte viele Käufer abschrecken. Wer jedoch bereits mit Adblock Plus und insbesondere Ghostery arbeitet, für den könnte eBlocker eine einfachere und umfassendere Lösung bieten.