Adzine Top-Stories per Newsletter
AFFILIATE MARKETING

Gehören Affiliate-Netzwerke zum alten Eisen?

Von Jens von Rauchhaupt, 18. Januar 2016
aleksey kashin - Dollarphotoclub

Haben Affiliate-Netzwerke ausgedient? Viele Performance-Marketing-Agenturen glauben das und sehen ihre Ansicht darin bestätigt, dass immer weniger Netzwerke den Markt bearbeiten. Sie seien für die Advertiser intransparent und ihre Kosten ließen sich über inhouse betreute Partnerprogramme einsparen. Die Geschäftsführer der zwei größten Affiliate-Netzwerke wehren sich. Es gäbe gute Gründe, warum Advertiser auch 2016 auf die Unterstützung unabhängiger Affiliate-Netzwerke bauen sollten.

Noch vor wenigen Jahren waren unabhängige Affiliate-Netzwerke feste Größen im Performance-Marketing. Doch ihre eigenen Margen sind deutlich gesunken. Vorausgegangen war ein Preiskampf unter den Netzwerken. Auch hat sich das Affiliate-Marketing selbst stark verändert. Neue Technologien im Bereich Tracking und des automatisierten Mediaeinkaufs haben strukturelle Veränderungen zur Folge gehabt. Viele Advertiser benötigen gar keine Netzwerke mehr, weil sie mit ihren Publishern, den Affiliates, direkt zusammenarbeiten.

André Koegler

„Große Advertiser machen sich zunehmend unabhängig von den Affiliate-Netzwerken. Sie arbeiten mit wichtigen Publishern direkter zusammen. Das spart auf der einen Seite Kosten, auf der anderen Seite wird die Zusammenarbeit auch transparenter“, sagt André Koegler, Managing Partner von der Performance-Marketing-Agentur The Reach Group. „Das Geschäftsmodell der Netzwerke, eine technische Plattform für die Vermittlung zwischen anonymen Publishern und Advertisern zur Verfügung zu stellen, kommt angesichts der Entwicklung an ihre Grenzen“, ergänzt Koegler. Wir konfrontierten die beiden größten Affiliate-Netzwerke mit dieser Einschätzung aus dem Agenturlager. Hier ihre Replik:

Ulrich Bartholomäus, Geschäftsführer affilinet DACH

Ulrich Bartholomäus

Je enger eine Partnerschaft zwischen Advertiser und Publisher wird, desto mehr wird die Relevanz des Netzwerks hinterfragt. Das ist nichts Neues. Gleichwohl bietet die Zusammenarbeit mit einem Netzwerk klare Vorteile. Regelmäßig punkten wir mit wichtigen Faktoren wie Beratung, Sicherheit, Transparenz, Qualität, Tracking, Auszahlung, Benchmarking & Analysen und vielem mehr. Deshalb sind auch schon etliche Direktkooperationen aufgegeben worden und die Partner kamen wieder zurück in unser Netzwerk. Zudem hat sich der Netzwerkpreis bei Großkooperation nach unten entwickelt, so dass sich Direktkooperationen im Vergleich oftmals als unattraktiver darstellen.

Und ein wichtiger Aspekt kommt hinzu: Eine Direktkooperation ist ein recht statischer Zustand, wohingegen ein Netzwerk immer neue Partner gewinnt und damit neue Potenziale schafft. Eine Direktkooperation ist wie ein Ladengeschäft in einer Nebenstraße: Hierher kommt nur die Stammkundschaft mit auslaufendem Potenzial. Ein Ladengeschäft auf dem Marktplatz jedoch bedient neben der Stammkundschaft auch die Laufkundschaft – und oftmals auch die Kundschaft des Wettbewerbs. Auf dem Marktplatz ist einfach mehr los, dafür sorgt affilinet mit zahlreichen Maßnahmen und Strategien zum Ausbau des Geschäftserfolgs.

Martin Rieß, zanox DACH Country Manager

Martin Rieß

Affiliate-Netzwerken sind schon seit langem vom Trackinganbieter und Abrechnungsdienstleister zu Allroundplattformen und Servicedienstleistern für Affiliate-Marketing herangewachsen. In den vergangenen Jahren, mit zunehmender Professionalisierung der Branche ist auch der Beratungsbedarf von Advertisern gestiegen. Die Netzwerke haben diesen Trend erkannt und sich angepasst.

Als Affiliate-Netzwerken können wir Standards garantieren, die anderswo aufgrund fehlender Erfahrung, geschulten Personals und Kapazitäten gar nicht möglich sind. Außerdem gehen die Leistungen der Netzwerke wesentlich weiter über das Tracking hinaus. Wir bieten permanente Betreuung, Benchmarks, Schulungen und strategische Beratung, die weit über das Verkaufen von Kampagnen hinausgeht. Wir können Aktionen und Angebote bündeln, Kampagnen schnüren, Empfehlungen geben und unsere Partner profitieren davon. Trotz alldem agieren wir in der Regel unabhängig. Wir beraten, steuern aber nicht. Das schafft Vertrauen bei Advertisern und Publishern.

Die Zusammenarbeit mit den großen Affiliate-Netzwerken ist weder anonym noch intransparent. Im Gegenteil beruht unsere Plattformstruktur auf Kommunikation und Transparenz. Exakte und verständliche Statistiken machen die Performance der Publisher nachvollziehbar. Wichtige Kennzahlen wie Conversionrates, Stornoquoten und Vergütungen werden in den Advertiserprofilen kommuniziert. Publisher haben im marketplace Zugriff auf mehrere Tausend Partnerprogramme – und umgekehrt können Shopbetreiber einfach neue Partner anwerben. Neben unseren Kommunikationsmöglichkeiten über die Plattform können sich Partner natürlich auch außerhalb des Mailingtools oder unsere Account Manager direkt verständigen. Wir bieten dafür die Möglichkeit, Kontaktdaten zu hinterlegen.

„Anonyme“ sind Publisher keinesfalls im Netzwerk – mit gutem Grund. Wir glauben, dass ein offener Austausch nicht nur das Vertrauen der Parteien stärkt, sondern auch deren Performance nachhaltig verbessert. Wir haben im marketplace Publisherprofile, wo die Partner sich vorstellen, wir haben den AdRank – eine dynamische Kennzahl zur allgemeinen Performance des Partners –, wir haben Referrerauswertungen etc. Das war vor zehn Jahren noch anders, die Branche hat sich weiterentwickelt und ihre Akteure haben sich mit ihr professionalisiert.

Das Vertrauensplus, das wir uns mit der Schaffung und Einhaltung von Industriestandards geschaffen haben, stärkt unsere Position am Markt. Und auch weiterhin beschäftigen wir Experten, die die Branche genau beobachten, neue Trends aufgreifen und unser Geschäftsmodell weiterentwickeln und dem schnell wachsenden Markt anpassen. Unser Network Watch Team und unser Publisher Quality Team beschäftigen sich ausschließlich mit der Einhaltung von Qualitätsstandards, die wir und unsere Kunden an unsere Werbepartner stellen. Ein Strategieteam liefert regelmäßig Branchen- und Netzwerkinsights und setzt Schwerpunkte für die Zukunft, Produkt- und Entwicklerteams arbeiten an der ständigen Optimierung der Plattform.

Bei Kunden und Agenturen, die Tests mit eigenen Systemen durchführen, beobachten wir häufig, dass sie über kurz oder lang wieder zurück ins Netzwerk ziehen. Unbekannte Trackingsysteme verursachen Skepsis und es fehlt häufig an der nötigen Expertise, diese zu bedienen.