Adzine Top-Stories per Newsletter
PROGRAMMATIC

Facebook schaltet LiveRail Adserver ab - Werbeplattform bleibt bestehen

7. Januar 2016 (jvr)
milkare - dollarphotoclub.com

Über ein Jahr nach der Übernahme beginnt Facebook nun die Werbeplattform LiveRail enger mit dem eigenen Audience Network zu verzahnen. Dabei wird der Adserver von LiveRail offenbar nicht mehr benötigt und abgeschaltet.

LiveRail ist eine Monetarisierungsplattform für Publisher, die neben Yieldmanagement auch eine SSP-Funktion für Video- und App-Inventar bereitstellt.

2014 hatte Facebook LiveRail für knapp 500 Mio. Dollar übernommen. Diese Plattform ermöglicht Facebook nicht nur Videowerbung auf der eigenen Seite zu verwalten, sondern auch Werbeplätze von externen App-Publishern über Programmatic Selling und Private Marketplaces zu vermarkten.

Mit dem Facebook eigenen Werbenetzwerk Audience Network lassen sich Apps und Websites mit Facebook verbinden und zielgerichteter mit den Targeting Profilen des Social Networks vermarkten. Ein Beispiel wäre der Musikerkennungs-Dienst Shazam. Da der Dienst am Audience Network angeschlossen ist, kann Facebook auf Shazam nutzerzugeschnittene Werbung ausliefern. Seit der Übernahme von LiveRail geschieht dies auch über Programmatic Selling. Das Audience Network gilt als Cash Cow von Facebook. Laut Facebook würden 1 Mrd. US Dollar in diesem Werbenetzwerk pro Jahr ausgegeben. Die Anzahl der Apps hat sich innerhalb eines Jahres verzehnfacht.

Wie Facebook nun ankündigte, wird der Adserver des Audience Networks den Adserver von LiveRail ersetzen. LiveRail wird jedoch weiterhin als Mediation Plattform und für die programmatischen Marktplätze bestehen bleiben. Der Fokus liegt hierbei auf den Formaten Native und Video.

foto: Facebook

Native Anzeigenformate machen über 80 Prozent der Impressionen im Audience Network aus. Zudem stehen native Videoformate mit der von Facebook bekannten Autoplay-Funktion zur Verfügung. Weitere verfügbare Werbeformate sind Dynamic Product Ads und Click-to Play Video Ads sowie Carousel Ads. Diese ermöglichen Werbetreibenden bis zu 5 Bilder und Produkte in einem Karussell darzustellen.

In der Übergangszeit nimmt LiveRail keine neuen Kunden für seinen Adserver auf. Bestehende Kunden sollen in den kommenden Monaten auf den Adserver des Audience Networks transferiert werden.