MOBILE

Smartphone-Absatz in Europa stagniert

30. November 2015 (jvr)
georgejmclittle-dollarphotoclub.com

Laut dem weltweiten GfK Handelspanel erlebt der globale Smartphone-Absatz im dritten Quartal 2015 mit einem Plus von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr das zweithöchste Ergebnis überhaupt. In Europa sind die Verkaufszahlen allerdings überschaubar. Hier konnten die Gerätehersteller ihren Absatz nur um 3,8 Prozent erhöhen.

Für die Rekordumsätze im dritten Quartal 2015 sind vor allem China, Indien, der Mittlere Osten und Afrika verantwortlich. Insgesamt wurden im dritten Quartal 2015 knapp 324 Millionen Smartphones bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 300 US Dollar verkauft. Die GfK erwartet für den globalen Smartphone-Markt im vierten Quartal dieses Jahres einen Nachfrageanstieg von 13 Prozent gegenüber dem dritten Quartal. Das bedeutet für 2015 insgesamt einen Absatz von 1,3 Milliarden Smartphones. Nach einem Wachstum in 2014 um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wird die Nachfrage 2015 also nochmals um 7 Prozent zunehmen.

Quelle: GfK - Globaler Smartphone-Markt, Q3 - 2015

In Europa stieg im dritten Quartal der Smartphone-Absatz nur um 3,8 Prozent verglichen zum Vergleichszeitraum in 2014. Ursache dafür ist ein verlangsamtes Wachstum der Stückzahlen in Frankreich von 5 Prozent verglichen zum Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal lag das Wachstum noch bei 16 Prozent. In Großbritannien gab es einen leichten Absatzrückgang von 1 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2014. In Zentraleuropa blieb das Wachstum im Smartphone-Markt begrenzt bei 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das stellt eine leichte Verbesserung zum zweiten Quartal 2015 (+3 Prozent vs zweites Quartal 2014) dar, ist jedoch noch weit entfernt von den zweistelligen Wachstumsraten der vorangegangenen Quartale.